Rückblick Spielzeit 2018/19
Die Höhepunkte des vergangenen Jahres

Glücklich blicken wir auf eine wunderbare Spielzeit 2018/19 zurück und möchten uns herzlich bei Ihnen, unserem treuen Publikum, für das tolle Jahr bedanken!

Das Orchester sorgte mit dem Hausmusikfestival WOHNTON für einen fulminanten Auftakt und Musik in privaten Wohnzimmern. Der Operetten-Hit DER BETTELSTUDENT sowie das Musical THE PRODUCERS (Wiederaufnahme am 15.9.2019!) sorgten u. a. für Unterhaltung im Musiktheater. 

Schauspielproduktionen wie VERBRENNUNGEN oder AM KÖNIGSWEG spiegelten aktuelle gesellschaftliche Debatten wider. Die ‚Mutter aller Zimmerschlachten‘ WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF? zieht nach der Spielzeitpause um ins Theater am Domhof. 

Nicht zu vergessen die faszinierenden Tanzproduktionen BEETHOVENS NEUNTE und BAUHAUS | BOLERO(zum letzten Mal am 3.7.2019). 
„Ein Tanzabend der Überraschungen und Entdeckungen." – NOZ

Einer der absoluten Höhepunkte war mit Sicherheit am Ende der Spielzeit die Wiederentdeckung der Oper GUERCŒUR, die Sie noch am 2. und 5. Juli im Theater am Domhof erleben können. In einer Kritik der Welt wird diese Opernrarität beschrieben als „schön, tiefsinnig, schräg, bewegend, originell und süchtigmachend. So wie Oper eben im Idealfall sein sollte."

SPIELTRIEBE 8 – MENSCH ®
Festival für zeitgenössisches Theater vom 6. bis 8. September 2019

Das SPIELTRIEBE-Festival wird zum achten Mal die Spielzeit des Theaters Osnabrück eröffnen. Auf fünf Routen geht es durch die Stadt und gemeinsam mit Ihnen, unserem Publikum, erkunden wir drei Tage lang Theater als heutige Kunstform. Mensch ® ist das Festivalthema und der Bezugspunkt für zwölf neue Theaterarbeiten, darunter dieses Mal auch eine Konzert-Installation, eine Performance sowie zwei Kunst-Installationen. Die Produktionen setzen sich auf ganz unterschiedliche Weise mit der Thematik auseinander, wie unsere Zukunft aussehen wird.

Beim SPIELTRIEBE-Festival entscheiden Sie sich beim Kauf einer Karte für eine von fünf Festivalrouten. Alle Routen starten im Theater am Domhof mit dem Schauspiel DIE MENSCHENFABRIK nach Oskar Panizza. Im Anschluss an diese Auftaktproduktion erleben Sie auf Ihrer jeweiligen Route zwei Produktionen und eventuell noch eine Installation an ungewöhnlichen Spielorten in der Stadt.

Falls Sie das Festival an mehreren Tagen besuchen wollen, gewähren wir folgende Ermäßigungen: 20%auf den Kauf der Karte für einen weiteren Tag, 50% auf den Kauf der Karte für den dritten Tag (nur gültig an der Theaterkasse).

Karten und weitere Informationen

Was bringt die Spielzeit 2019/20?
Höhepunkte zu Beginn der kommenden Saison

Das Osnabrücker Symphonieorchester wird 100! Dieses Jubiläum wollen wir mit einem hochkarätigen Konzertprogramm feiern. Weltstars wie Andreas Scholl, Frank Peter Zimmermann oder Klaus Florian Vogt kommen zu diesem Anlass nach Osnabrück.

Gleich zu Beginn der Spielzeit haben wir in Kooperation mit den Niedersächsischen Musiktagen einen wahren Jahrhundertpianisten eingeladen: Igor Levit. Am 22.9.2019 spielt Levit 24 Präludien und Fugen von Dimitri Schostakowitsch, einen Klavierzyklus, der ein
immenses Spektrum an Stimmungen erlebbar macht.

Das Musiktheater startet am 28.9.2019 mit Giuseppe Verdis FALSTAFF mit einer der besten Komödien des Repertoires in die neue Spielzeit. Nach SPIELTRIEBE geht es in der Sparte Schauspiel am 26.10.2019 mit der Uraufführung KAFKA in der Regie von Schauspieldirektor Dominique Schnizer weiter, einem fiktiven Thriller, der die Biografie Franz Kafkas mit dessen Werken verwebt. Und im Tanz steht als erstes die Premiere von GEISTER auf dem Programm. Der Abend mit Choreografien des Künstlers Ben J. Riepe und von Mauro de Candia, Leiter der Dance Company, wird ab dem 9.11.2019 zu sehen sein.

Wir freuen uns auf eine abwechslungsreiche und spannende Spielzeit. Es gibt viel zu sehen und zu erleben!

Vorverkaufsstart für die Spielzeit 2019/20
Die Öffnungszeiten unserer Theaterkasse nach der Spielzeitpause

Die Theaterkasse öffnet nach der Sommerpause wieder am Dienstag, den 13.8.2019. Dann beginnt der Vorverkauf für die gesamte Spielzeit für Vorstellungen im Theater am Domhof sowie Konzerte in der OsnabrückHalle. Für alle anderen Spielstätten startet der Vorverkauf mit Erscheinen des jeweiligen Monatsspielplans. Der Vorverkauf für das SPIELTRIEBE-Festival läuft bereits. Die Theaterkasse hat in der kommenden Spielzeit wie gewohnt für Sie geöffnet:

Öffnungszeiten
Di–Fr 10.30–18.30 Uhr 
Sa 10.30–14 Uhr 
Montags geschlossen 

Außerdem können Karten rund um die Uhr onlineerworben werden.

 

Mensch® Probenauftakt für das Festival Spieltriebe 8 Das Spieltriebe-Festival für zeitgenössisches Theater findet zum achten Mal zu Beginn der Spielzeit 2019/20 statt. Vom 6. bis 8. September 2019 wird in der ganzen Stadt Osnabrück an ungewöhnlichen Spielorten drei Tage lang Theater als heutige Kunstform gefeiert. Zum Probenstart stellten heute bei einer Pressekonferenz der Intendant Dr. Ralf Waldschmidt, Birga Ipsen und Jens Peters als Festivalleitung und die Dramaturg*innen des Theaters Osnabrück die zwölf Spieltriebe-Produktionen und die ebenfalls anwesenden Teams vor. Birga Ipsen und Jens Peters freuen sich auf die beginnende Probenzeit, in der die verschiedenen Regieteams ihre künstlerischen Konzepte zum Thema Mensch® in Szene setzen werden: „Die Erde haben wir schon verändert, im Guten wie im Schlechten. Aber gelingt es uns auch, uns selbst zu verändern? Spieltriebe zeigt uns dieses Mal mögliche menschliche, ökonomische, moralische und biologische Zukunftsszenarien. Die Überlegung dahinter ist, ob wir nicht gerade das aufgeben, was uns als Menschen ausmacht und wie die Zukunft des Menschen und der Gesellschaft, aber auch von der Arbeitswelt und von Beziehungen aussehen wird. Finden wir es gemeinsam heraus!“ Das diesjährige Festivalmotto Mensch® bezieht sich auf den Menschen als Ware oder als Patent, das rechtlich geschützt und dann ökonomisch ausgebeutet werden kann – ist das die Zukunft, die uns blüht? Die fünf Routen heißen Süße Täuschung, Menschenverbesserer, Gottes Konkurrenz, Eine glänzende Gesellschaft und Infernale Kunst. Alle Routen starten mit Die Menschenfabrik im Theater am Domhof. Im Anschluss an diese Auftaktproduktion erleben die Zuschauer*innen auf ihrer Routen weitere Produktionen oder Installationen an ungewöhnlichen Spielorten in der Stadt. In Die Menschenfabrik werden Osnabrücker Bürger*innen zusammen mit Schauspieler*innen aus dem Ensemble ihre ganz persönliche Welt der Zukunft entwickeln, inspiriert von Oskar Panizzas mehr als hundert Jahre alter Erzählung über den (Alb-)Traum vom künstlichen Menschen, in der der Protagonist in eine Menschenfabrik gerät und ihm die Vorteile des neuen Fabrikats gegenüber des Prototyps Mensch vorgestellt werden. Das Stück IKI.RADIKALMENSCH hat der Autor Kevin Rittberger eigens für Spieltriebe geschrieben und thematisiert im emma-theater die Beziehung zwischen einem Mann und einer IKI, einer Intimen Künstlichen Intelligenz. Der Laute Speicher wird gleich auf zwei Etagen bespielt: Im Erdgeschoss wird in Nyotaimori von Sarah Berthiaume die neoliberale Arbeitswelt mit ihren heimtückischen Zwängen zur Selbstoptimierung beleuchtet. Während in Mehdi Moradpours Stück Ein Körper für jetzt und heute im Dachgeschoss die Sehnsucht des Protagonisten nach einem transhumanen Körper verhandelt wird, stellt das Tanzprojekt Tabula Rasa in der Liebfrauen-Kirche die Frage, was mit dem Menschen passiert, der eine immer engere Verbindung mit der Technik eingeht. Die Konzert-Installation Der alte Traum in der Duni-Halle 1 befasst sich mit der unermüdlichen Neugierde des Menschen und damit, welche Früchte sie trägt. Darauf baut auch die Oper Das Ebenbild (ebenfalls in der Duni-Halle 1) auf. Allerdings wird darin nach den moralischen Grenzen der Forschung gerade in Bezug auf das Klonen gefragt. Außerdem ist in der Duni-Halle 2 noch die interaktive Installation Wir lassen () vorbei zum Thema Fake News zu erleben. Die OSKAR-Produktion Linus in der Stufenwelt von Anne-Laure Bondoux wird in der Tischlerei Seibt gezeigt und beschreibt eine zukünftige Welt, in der sich Linus gegen eine starre, kastenartige Weltordnung auflehnt. Anthony Burgess‘ A Clockwork Orange wird im ehemaligen Sportgeschäft „Sportarena“ vom Projektjugendclub dargeboten, der sich extra für das Spieltriebe-Festival zusammenfindet. Die Performance Daydreams & Nightscreams kreiert auf dem Gut Leye ein Schlaflabor, um den Schlaf in Zeiten des Kapitalismus zu untersuchen: Ist er der letzte Zufluchtsort oder eine ungenutzte Möglichkeit zur Selbstoptimierung? Und die Installation RLQN auf Gut Leye lotet den Raum zwischen Profanisierung und Sakralisierung der Technik aus. Die Oldenburgische Landesbank AG (OLB) ist bereits zum achten Mal einer der Hauptsponsoren des Festivals. „Jedes Spieltriebe-Festival ist außergewöhnlich und verwandelt die Stadt Osnabrück in eine große Bühne“, sagt Lorenz Hofhaus, Mitglied der Geschäftsleitung OLB-Region Osnabrück/Diepholz. „Kulturförderung schafft Lebensqualität. Wir freuen uns daher, dass wir als OLB seit Jahren unseren Beitrag zu diesem innovativen Festival leisten können“, sagt Frank Uhlhorn, Mitglied der Geschäftsleitung OLB-Region Osnabrück/Diepholz. Karten Vorverkaufsstart: 29.5.2019. Karten sind an der Theaterkasse, unter der  Tel. Nr. 0541/76 000 76 und unter www.theater-osnabrueck.de erhältlich.