LANDESGARTENSCHAU BAD IBURG                18.APRIL BIS 14.OKTOBER 2018


Bad Iburg, 28. August2018Die LaGa bewegt!Mitmachen und Spaß haben:Sport-Wochenende am 1. und 2. SeptemberDie Sportvereine aus der Sportregion Osnabrück laden am kommenden Wochenende, am 1. und 2. September 2018 zu einem Sporterlebnistag ein.UnterLeitung des Kreissportbundes Osnabrück-Land und seiner Sportjugend Osnabrück-Land präsentieren die unterschiedlichen Gruppen der Vereine die ganze Vielfalt desBreitensports auf der GiroLive Bühne.Dazu kommen stündlichwechselnde Mitmachangebote beispielsweise an Gerätenfür Kinder und Jugendliche im Kneipp-Erlebnispark.„Wir freuen uns, dass wir den organisierten Sport auf der LaGa einem breiten Publikum vorstellen können und vielfältigeMitmachstationenfür Kinder und Jugendliche, aber auch für ältereJahrgänge, im Angebot haben!“, erklärt dazu Kersten Wick, Geschäftsführer und Sportreferent für Sportentwicklung des Kreissportbundes Osnabrück-Land.Am Samstag, 1. September,endet die Bühnenshow ab 18 Uhr mit einer Abendveranstaltung, einem Auftritt der Funky Gaga’s. Im Februar 2018 begeisterten sieüber 1000 Zuschauerinnen und Zuschauer in der Sporthalle Wellendorf mit ihrer Show „Best of Funky Gaga’s“. Ein letztes Mal werden die 17 Tänzerinnen ihr Programm am 1. September auf der LaGaaufführen. Ob Musicals, Filme oder landestypische Tänze verschiedenster Herkunft -die Truppehatalles im Gepäck. Die Tänze der Best-of-Show wählteTrainerin Isabel Schmedes gemeinsam mit den Tänzerinnen aus und inszenierte sie teilweise neu. In einer fiktiven Radiosendung führen Alexander und Julian Mrohs durch das Programm. So kommen nicht nur Fans von Musicals wie „We will rock you“ und „Tarzan“ auf ihre Kosten, sondern auch jene vom King of Pop Michael Jackson und dem Film „Sister Act“. Besucherinnen und Besucher können sich auf brasilianische Klänge, klassischenWiener Walzer und russische Hochzeiten freuen. Auch die Sängerinnen Janina Nerlich und Jana Pohlmann unterstützen die Tanzgruppe erneut.Das Programm des Sportwochenendes im Einzelnen:Bühnenprogramm am 1. +2. September 2018 siehe AnlageIm Kneipp-Erlebnispark findet manam 1. und 2. September 2018 jeweils von 10 bis18Uhr:-Kletterwand–Sportjugend Osnabrück-Land-BungeeRun–Sportjugend Osnabrück-Land-Aerotrim–Sportjugend Osnabrück-Land-Piratenleiter–Sportjugend Osnabrück-Land-Menschen-Kicker–Sportjugend Osnabrück-Land-Paddelnauf dem Charlottensee –Wassersportverein Osnabrück-NIA–NIA Gemeinschaft Osnabrück Seite 2von 3Zudem stündlich wechselnde Angebote im Aktionsbereich:-Kinderland(Spielangebote für Kinderbis 8 J.)-TÖLWIMinisportabzeichen(für 3 bis 6 jährige)-Bubble-Soccer(Fun-Spiel für Jugendliche)-Badminton+ Freeletic–Breitensportclub OsnabrückWeitere Aktionen am Wochenende auf der LaGaOPEN STAGE:Am Freitag, 31. August, ab 19 Uhr,ist es soweit -die GiroLive Bühne verwandelt sich in eine große Kleinkunstbühne. Acht Künstler aus den Genres Comedy, Poetry, Singer Song Writer + Magie treten auf. Moderiert wird die Show wieder von Dennis Grundt, der die tolle Comedy-Show „Comedy im Garten“ im Julimoderiert hat. Er führt durch einen abwechslungsreichen und witzigen Abend.Alle Künstler „stehen" bereits seit mehreren Jahren auf der Bühne. An diesem Abend unter anderem dabei:Nusret, Tom Herter, Bätz und Tily. Jeder Künstler hat nur zehnMinutenfür seinen Auftritt, sodass es den Gästen nicht langweilig wird. „Der Abend wird erneut beweisen, dass es nicht immer die großen Künstler sind, die tolle Shows bieten. Kleinkunst ist und bleibt am besten live!“, sagt dazu Daniel Klusmann von den hörsaal-events.Samstag, 1. September: Auf dem Gelände der Waldkirche(Waldterrasse)ist die Diakonie Osnabrück Stadt und Land zu Gast. Mitarbeitende stehen zu Gesprächen zur Verfügung, eine Fotoaktion ist geplant. 14 Uhr Musik mit Peet Budden Sonntag, 2. September(wie am 1. September)14 Uhr Musik mit Peet Budden15 Uhr Impro-Theater „Improtestanten“Europaplatz: Samstag, 1. September, 12:30 bis 13:30 UhrSaxKitchen, das Saxophonquartett aus TelgteSpaß und Experimentierfreude, wie in einer musikalischen „Versuchsküche“, -das ist der rote Faden, der sich durch das Programm dieses Saxophonquartetts zieht. Die vier Musikerinnen spielen Standards zwischen Jazz, Blues, Filmmusik und Swing. Unmöglich, sich nicht von der guten Laune anstecken zu lassen, denn SaxKitchen bringt Noten zum Kochen und Klingen. Seite 3von 3Und noch ein Tipp für morgen, Mittwoch, 29. August:Die „Kleine Gartenmusik“ wurde kurzfristig um einen Termin erweitert.Prita Grealy –australische Songwriterin und Sängerin –kommt ein zweites Mal auf die LaGa. Sie lebt zurZeit in Berlin und tourt von dort aus kreuz und quer durch Europa. Prita koppeltihre Liebe zu Hip-Hop, Soul und Folk gekonnt mit ihrer souligen und klaren Stimme, ihrem absoluten Rhythmusgefühl, unterstützt durch ihre Akustik-Gitarre und einem Loop-Pedal. Sie erzählt Geschichten aus ihrem Leben in einem individuellen Sound, der keinen Zuhörer unberührt lässt!Dasalles sind zahlreiche Angebote für Ihre Berichterstattung –wir freuen uns, wenn Sie vorbeikommen, aber auch, wenn Sie die Veranstaltungen in Ihrem Medium ankündigen.Vielen Dank!UnsereVorschaubilder1+2_Funky Gaga’s (Foto: Funky Gaga‘s)


Lichtinszenierung „Charlottes Träume“,  10.08.2018


Bad Iburg, 25. Juli 2018 Plattdeutsches Wochenende Konzerte, Geschichten und Gottesdienste Freunde des Plattdeutschen werden sich am Wochenende von Freitag, 27. Juli, bis Sonntag, 29. Juli, auf der LaGa heimisch fühlen: Beim Plattdeutschen Wochenende sind neben Konzerten der „Driewers“ und dem „Plattmakers Quartett“ sowie plattdeutschen Gottesdiensten auch eine Modenschau, „Plattdeutsch zum Kaffee“ und ein Poetry-Slam auf Platt geplant. Früher war es die Sprache des Alltags, heute ist es etwas Besonderes: Plattdeutsch. Am kommenden Wochenende wird das „Platt“ der Region für Besucher der LaGa allgegenwärtig sein. Wer mit „Platt“ ins Wochenende starten möchte, ist beim Konzert der Bramscher Folkband Driewers am Freitag, 27. Juli, von 18.30 bis 20 Uhr auf der GiroLive Bühne richtig: Mit ihrem neuen Programm „Liekut“ (plattdeutsch für Geradeaus) präsentieren Peter Börs (Gesang, Bass), Rainer Drewes (Gesang, Mandoline, Gitarre), Alfred Figura (Keyboard, Saxo- phon), Günther Kruse-Joachim (Gesang, Gitarre) und Moncef Zorgati (Darbouka) platt- deutsche Songs mit „viel Rhythmus, Schmalz und Schmackes“. Das Konzert der Driewers wird ab dem zweiten Drittel von OS-Radio 104,8 in einer Live- Übertragung von 19:03 bis 20 Uhr ausgestrahlt. Zu empfangen ist die Übertragung über die Antennenfrequenz 104,8 und im Kabelnetz über 97,65 sowie im OS-Radio Stream www.osradio.de oder mit der kostenlosen OS-Radio App. Der Samstag, 28. Juli beginnt „op Platt“ um 15.30 bis 17 Uhr mit Plattdeutsch zum Kaffee – Ollerläi Votellsels ut’n Ossenbrüger Land“ auf der GiroLive Bühne, wenn der Heimat- und Wanderverein Bissendorf in „Ossenbrügger Platts“ Gedichten und Texte regional bekannter Literaten sowie Berichte aus dem Alltagsleben präsentiert. Diese Veranstaltung findet am Sonntag zur gleichen Zeit und am gleichen Ort noch ein weiteres Mal statt.) „Wi fröiet us up ju – Kicket de mol in!“ (Wir freuen uns auf euch, schaut mal vorbei!), so die Bissendorfer. Dem eher klassischen Vortrag plattdeutscher Geschichten folgt an gleicher Stelle (GiroLive Bühne) von 18 bis 19.30 Uhr der „unglaubliche“ plattdeutsche Poetry-Slam des Osnabrücker Landes. Ein Poetry-Slam ist ein Dichterwettstreit auf Zeit, bei dem die Poeten antreten und um die Gunst der Zuhörer wetteifern. Jeder Künstler hat hier maximal sechs Minuten zum "Performen". Die Moderation des Wettstreits übernimmt Frank Niermann vom Heimat- und Kulturverein Glandorf, und eine vierköpfige Jury urteilt über die Slammer. „Der alte Pottbäcker" Bernd Niehenke folgt von 20 bis 21.30 Uhr, ebenfalls GiroLive Bühne mit seinem Plattmarkers Quartett. Gemeinsam mit dem Pottbäcker beweisen dann Klaus Gausmann (Kontrabass), Martin Lutze (Gitarre und Banjo) sowie Armin Selig (Klavier), dass Walzer und Polka, Tex-Mex Musik, Blues und Boogie aus den Sümpfen Louisianas sowie der High-Lonesome Sound aus den Appalachen hervorragend zu plattdeutschen Texten passen. Am Sonntag, 29. Juli, ab 11 Uhr wird die GiroLive Bühne zum Laufsteg: Der Verein Plattfoss (Plattdeutscher Förderverein in der Region Osnabrück) und der Heimatverein Glane präsentieren Ober- und Unterbekleidung aus der Zeit um 1900. Elisabeth Benne moderiert die Modenschau auf Plattdeutsch. Zu sehen sind: Die damals übliche Ausstattung von Hochzeitsbitter, Brautpaar und Silberhochzeitspaar, schmucke Gold-, Silber-, Trauer- und Prüllhauben sowie eine Amme mit Kind im Steckkissen, Dienstmädchen und Küchenmamsell aber auch Männer und Frauen in praktischer Erntekleidung sowie dem „Darunter" und Nachtkleidung. Zwischendurch singt Peter Bartholomäus plattdeutsche Lieder zur Gitarre. Auch die Andachten und Gottesdienste des Wochenendes werden auf Plattdeutsch gehalten: Eine Ökumenische Andacht mit Pastorin i. R. Elfriede Siemens, Pfarrer i. R. Friedhelm Fuest und dem Singekreis Glane beginnt am Samstag, 28. Juli, um 12 Uhr in der Waldkirche. Sie wurde vom Verein Plattfoss und dem Heimatverein Glane vorbereitet. Der plattdeutsche Sonntagsgottesdienst in der Waldkirche am 29. Juli beginnt um 12 Uhr. Nicht auf Platt, aber auch sehens- und hörenswert: Märchen für Erwachsene, musikalisch begleitet von Karl-Heinz Rolf, und erzählt von Ute Link am Freitag, 27. Juli, von 17.30 bis 18.30 Uhr auf der Terrasse der Waldkirche. Am Samstag, 28. Juli, von 14 bis 14.30 Uhr sowie von 15 bis 15.30 Uhr gibt zudem das Barock-Ensemble Noema ein Konzert in der Waldkirche. Schon mal vormerken: In der Reihe „Kleine Gartenmusik“ tritt Liedermacher Phil Wood am Mittwoch, 1. August, von 17 bis 19 Uhr im Bereich „Friedhof und Denkmal“ auf.  (PR Fotos): Die Driewers  und  Plattmarkers Quartett


Bad Iburg, 27. Juli 2018 Baumwipfelpfad ist „grandios“, so Staatssekretär Dr. Berend Lindner „Grandios", so fasst Dr. Berend Lindner, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung seinen Eindruck von dem aus seinem Haus mit EFRE-Mitteln geförderten Baumwipfelpfad zusammen. Ihn habe vor allem die „Mischung aus Naturerleben, Umweltinformation nicht nur für Kinder und der tolle Blick auf das Schloss, also die Begegnung von Natur und Kultur" fasziniert, so der Staatsekretär. Das sei deutschlandweit "sicher einzigartig", lobte er. Lindner besuchte gestern die LaGa und schaute sich den gesamten Wipfelpfad von hinten bis vorne zum Ein- stiegsturm an, würdigte den vielseitigen Ausblick und die Einrichtung der Umweltlern- stationen, den TERRA.vita Pavillon und das Kassengebäude. „Wir danken dem Wirtschaftsministerium sehr, dass es durch die größtmögliche Förderung durch die Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung dieses, für den Landkreis Osnabrück und die Stadt Bad Iburg touristisch so bedeutsamen, Projektes den Weg für den Bad Iburger Baumwipfelpfad frei gemacht hat!“, so Ursula Stecker, die Geschäfts- führerin der LaGa. Sie führte Lindner gemeinsam mit Bürgermeisterin Annette Niermann, LaGa Botschafter Dr. Hans-Gert Pöttering und Rainer Oesting, Kommunalbetreuer innogy SE, Vertreter eines der beiden Premiumsponsoren, über den Wipfelpfad. Infos zum Baumwipfelpfad Die Errichtung des Baumwipfelpfades wurde mit einem Zuschuss in Höhe von zwei Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) durch die EU-Kommission und das Land Niedersachen gefördert. Das Projekt besteht aus folgenden Maßnahmen:  Errichtung eines ca. 600 m langen Baumwipfelpfades als Brückenkonstruktion, die an Masten (Tragwerk) befestigt wird und sich zwischen Plattformen und Aussichtspunkten durch die Wipfel der Bäume schlängelt.  Zentraler Einstiegs- und Aussichtsturm (Höhe ca. 28 m), der über einen Aufzug barrierefrei zugänglich ist, und einen Ausstiegsturm (Höhe ca. 7 m)  Erlebnis- und naturpädagogische Ausstattung (Informations-, Erlebnis- und Ruhestationen)  Informationszentrum (inklusive Kasse und Toiletten) Die Homepage des Baumwipfelpfades http://baumwipfelpfad-badiburg.de ist derzeit noch in die Seite der Landesgartenschau www.laga2018-badiburg.de integriert und wird in einem zweiten Schritt im Herbst/Winter an die Zeit nach der LaGa angepasst. Unsere Fotos (Foto Imma Schmidt) 1_ „Grandios“ findet Dr. Lindner den Bad Iburger Baumwipfelpfad 2_ Einstieg am Ausstiegsturm vlnr: Ursula Stecker, Berend Lindner, Annette Niermann, Hans-Gert Pöttering und Rainer Oesting 3_ Auf dem Turm mit den tollen Blick über Stadt und Region vlnr: Rainer Oesting; Ursula Stecker, Berend Lindner, Annette Niermann, Hans-Gert Pöttering Kontakt Imma Schmidt| Pressesprecherin Telefon: +49 5403. 404-805 Mobil: +49 171. 522 12 89 E-Mail: i.schmidt@laga2018-badiburg.de & presse@laga2018-badiburg www.laga2018-badiburg.de Facebook @laga2018


DIE BLUE MONDAY BLUES JAM ON THE ROAD Teil  1

Er kennt die Festivals in Europa und die kleinen Clubs auf der Beale Street in Memphis - Tommy Schneller ist auf den großen Bühnen dieser Welt zuhause. Sein charmanter, unverwechselbarer Gesang und sein erdig warmer Saxophonsound haben ihn in den vergangenen Jahren zu einem der beliebtesten Musiker Europas gemacht. Schneller wurde drei Mal mit dem German Blues Award (2010, 2012, 2014) sowie dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik (2011) ausgezeichnet. Zusammen mit dem legendären Boogie-Pianist Christian Rannenberg spielt er als Duo Blues und Boogie-Woogie 

DIE BLUE MONDAY BLUES JAM ON THE ROAD Teil 2


Bad Iburg, 19. Juli 2018 innogy beach offiziell eingeweiht Sundowner am Strand des Charlottensees Es ist seit der LaGa-Eröffnung bekannt, doch Anfang Juli war das passend schöne Wetter, um „innogy beach“ am Chralottensee offiziell in Betrieb zu nehmen und zu feiern, dass innogy einer der beiden Premiumpartner der LaGa ist. Zünftig – mit dem Kneipp-Cocktail „Kneipp cool!“ „Wir sind außerordentlich dankbar, das Unternehmen mit im Boot zu haben“, sagt Ursula Stecker, die LaGa Geschäftsführerin. „Die Unterstützung ist für den Haushalt ebenso hilfreich, wie die die Wohlfühlatmosphäre dieses Geländes durch die Sitzkissen, Liege-Bänke und –Stühle unterstützt wird!“, so Stecker. „Dem kann ich mich nur anschließen!“, erklärt Annette Niermann, die Aufsichtsratsvorsitzende der Durchführungsgesellschaft und Bürgermeisterin von Bad Iburg. „Es ist wirklich großartig, dass sich die Sparkasse Osnabrück und innogy als regional angebundene und aktive Unternehmen in dieser Weise in unserem Zukunftsprojekt Landesgartenschau engagieren!“ „Manchmal muss man als Sponsor auch Glück haben, bei der richtigen Veranstaltung mit dabei zu sein“, erklärt Rainer Oesting, Kommunalbetreuer innogy SE. Die erfolgreiche LaGa sei so eine Veranstaltung. „innogy ist so vielfarbig wie die LaGa in Bad Iburg. Was uns verbindet, ist unter anderem das Bemühen um nachhaltiges Handeln. Wir sind aber nicht nur deshalb gerne Partner dieses in der Region Osnabrück beheimateten Projektes mit überregionaler Strahlkraft“, so Oesting. „Gut sichtbares Zeichen der Kooperation sind die bunten Liegestühle und Sitzkissen, die überall – und viel genutzt - im Gelände zur entspann- ten Rast einladen-auch am innogy beach. Perfekt für einen Sundowner mit Blick auf den Charlottensee!“, so Oesting. Unser Foto:  (Imma Schmidt/LaGa Bad Iburg 2018 gGmbH)  vlnr :  Annette Niermann, Rainer Oesting,Ursula Stecker und Imma Schmidt


Bad Iburg, 18. Juli 2018 Comedy-Nacht am Freitag und am Wochenende Bonsai und Blues Bonsai, Lachen und Musik „Jedes Lachen vermehrt das Glück auf Erden“ (Jonathan Swift) Am Freitagabend, 20. Juli, geht es hörsaal events und LaGa darum, die Besucherinnen und Besucher im derzeit größten Garten der Stadt Bad Iburg zum Lachen zu bringen. „Vier großartige Künstler und einen Moderator“, kündigt Daniel Klusmann zur Comedy-Nacht an, „seit mehreren Jahren unterwegs und unter anderem bereits bei Nightwash oder beim Quatsch Comedy Club aufgetreten. Es ist für jeden und jede Altersklasse etwas dabei.“ Comedy-Nachwuchskünstler live zu erleben, ist das Ziel dieses Showformats. Vielleicht die nächsten großen Stars am Comedy-Himmel? Comedian Dennis Grundt aus Hamburg führt durch den Abend. GiroLive Bühne, ab 19:30 Uhr und die Kasse an der Beckerteichpforte ist bis 20 Uhr für Nachzügler geöffnet. Am kommenden Wochenende, 21. und 22. Juli, lädt der Herforder GaLaBauer Hans-Joachim Kleimann dazu ein, die Welt der „gestalteten“ japanischen Bäume, die Welt der Bonsais, näher kennenzulernen. Sowohl im Themengarten „Meine grüne Liebe und Leidenschaft“ als auch am Pavillon des Verbandes Garten- und Landschaftsbau am Europa-Platz, (der an diesem Wochenende vielleicht kurzzeitig in Asia-Platz umbenannt wird) sind besondere Exemplare ausgestellt. Zusammen mit dem japanischen Partner Japan Hort Business Ltd. (Niwaki Art Japan) konnte der sehr bekannte Bonsai-Künstler Haruhiko Tsuchiya gewonnen werden, Einblicke in seine Gestaltungsweisen zu geben. An beiden Tagen wird er mehrmals täglich Bearbeitungs- und Gestaltungsweisen der Bonsais demonstrieren. Zudem stehen Haruhiko Tsuchiya, Fumiya Yamamoto (JHB Ltd.) und Hans-Joachim Kleimann für Fragen zu Bonsai, Niwaki und japanischer Gartengestaltung zur Verfügung. Die Giro Live Bühne steht am Wochenende ganz im Zeichen des Blues: Samstag, 21. Juli von 11:30 bis 13:00 Uhr werden The Özdemirs mit „Roots ‘n Roll“ begeistern. Bassist Erkan Özdemir, Urgestein der europäischen Bluesszene, und seine Söhne Kenan Özdemir (Gitarre und Gesang) und Levent Özdemir (Schlagzeug) sind europaweit unterwegs. Diese generationen-übergreifende Besetzung verbindet Einflüsse aus über 60 Jahren Musikgeschichte. Von 14 bis 16 Uhr geht es weiter mit der Tommy Schneller Band. Frontman und Namensgeber Tommy Schnellers Wurzeln liegen im Blues. USA Clubtournee, Europa Tournee und Festivals haben in den letzten Jahren für Furore gesorgt. Zahlreiche Auszeichnungen unterstreichen seinen Erfolg. Die siebenköpfige Band spielt zu 98 Prozent eigene Songs. Dabei handelt es sich vorwiegend um einen Mix aus Funk, Soul, Rock und natürlich Blues. Dieser Mix geht schneller in die Beine als man es sich vorstellen kann. Tommy Schneller mit seiner einzigartigen und unverwechselbaren Stimme ist zudem ein begnadeter Entertainer, der es versteht sein Publikum mit einzubinden und zu unterhalten. Am Sonntag, 22. Juli, gehört die GiroLive Bühne von 11:30 bis 13 Uhr und von 14:30 bis 16 Uhr dem Osnabrücker „Blue Monday Blues Jam“ - ein Treffpunkt deutscher und inter- nationaler Stars der Bluesszene, die jeden Montag ihre gemeinsame Leidenschaft für den Blues in wechselnden Besetzungen pflegt. Im 31. Jahr ihres Bestehens geht die „Blue Monday Blues Jam“ mit einigen Musikern „on the road“ und schenkt der LaGa damit „bluesige“ Farben. Mit dabei die Gitarristen Kai Strauss (2017: Preis der deutschen Schallplattenkritik) und Jimmy Reiter (2017: Preisträger German Blues Awards) sowie der Saxophonist Tommy Schneller (2016: Preis der deutschen Schallplattenkritik). Drei weitere Blue-Monday-Musiker sorgen als Rhythmusgruppe für das Fundament, auf dem die Solisten Strauss, Reiter und Schneller bei ihren Auftritten ihr exzellentes Können präsentieren: Pianist und Organist Nico Dreier (Jimmy Reiter Band), Schlagzeuger Alex Lex (Kai Strauss & The Electric Blues All-Stars) sowie – last but not least – Bassist Udo Hartmann (ebenso grundsolides wie langjähriges Blue-Monday-Faktotum). Unsere Fotos: 1_ Bonsai-Tage – Vorbereitungen (Foto Imma Schmidt) 2_ PR-Foto Tommy Schneller Band 3_ Blue Monday Blues Jam          PR-Foto Imma Schmidt


Bad Iburg, 9. Juli 2018 Präsentiert von innogy: Zwei Tage Skateboard-Spaß auf dem Gelände der Landesgartenschau in Bad Iburg „Unser Premiumsponsor innogy ermöglicht ein tolles Ferienangebot für Kinder und Jugendliche auf dem Gelände der LaGa“, kündigt LaGa- Geschäftsführerin Ursula Stecker heute an. „Passend zu unserem Themen- Wochenende unter dem Motto „Kinder-Ferienparty!“ Erfahrene Trainer von skate-aid betreuen die Teilnehmer. „skate aid ist eine großartige Initiative, die keine Grenzen der Hautfarbe oder des Einkommens kennt - übrigens auch eine Form der Inklusion!“, lobt Stecker. Rollende Räder bestimmen am kommenden Wochenende das Bild auf der LaGa unterhalb des Gastronomiezeltes: Bei einem Skateboard-Workshop lernen Kinder und Jugendliche zwischen acht und 16 Jahren die Grundlagen des Skate- und Longboardens kennen. Echte Profis leiten sie an: Der Workshop wird durchgeführt von der Initiative skate-aid. Die Kosten für die Ferienaktion übernimmt innogy. Am Samstag, 14. und Sonntag, 15. Juli – jeweils zwischen 10 und 16 Uhr - lernen die Teilnehmer alles, was es rund um das Skateboarden zu wissen gibt. Im Fokus des Workshops stehen zunächst die Basics wie das Lenken, Beschleunigen und Bremsen. Aber auch Materialpflege und Aufbau des Boards werden thematisiert. Die Jugendlichen lernen erste Fahrweisen und einige einfache Tricks. Die Teilnehmer werden individuell und spielerisch an das Skateboarden herangeführt und machen schnell Fortschritte. Der Workshop bringt jedoch nicht nur Fahrspaß, sondern wirkt sich auch positiv auf die Persönlichkeits- entwicklung aus: Das Skateboarding fördert Eigenverantwortung und Teamgeist der Jugendlichen und stärkt das Selbstbewusstsein. Der Workshop ist kostenlos und auch für Verpflegung wird gesorgt. Nach dem Workshop darf jeder Teilnehmer sein eigenes Skateboard mit nach Hause nehmen. „Der Skateboard- Kurs ist eine tolle Ergänzung zu unserem bestehenden Ferienprogramm in Bad Iburg. Kinder und Jugendliche bekommen die Chance, eine neue Sportart für sich zu entdecken und das unter der Aufsicht von erfahrenen Skateboardfahrern“, erklärt Dominik Mähler vom Fachdienst Jugendpflege der Stadt Bad Iburg. Die ersten 20 Plätze sind bereits vergeben, an jedem der beiden Tage besteht die Möglichkeit, dass 15 weitere Kinder, die auf der LaGa sind, spontan an der Aktion teilnehmen. Über skate aid: (Skate aid hat Projekte in Afrika, Asien, Amerika und Europa) Anstifter zu dem Engagement ist Titus Dittmann – der Gründer & Social Entrepreneur schreibt auf der Internetseite: „Seit über 30 Jahren dreht sich bei mir alles um Skateboarding. Dabei haben meine Mitstreiter und ich von Anfang an die enorme Kraft des Rollbretts erlebt. Denn Skateboarding kennt weder Grenzen noch Krieg, Hautfarbe oder Hass, arm oder reich: Skateboarding verbindet und wirkt insbesondere in der Orientierungsphase bei Jugendlichen extrem sinn- und identitätsstiftend. Schon früh förderten wir neben nationalen auch internationale Skateboard-Projekte. Als wir 2008 eine Initiative in Kabul unterstützten, wurde mir noch mal ganz deutlich, wie ideal das Skateboard auch in Krisengebieten einsetzbar ist. Nach meiner ersten Afghanistan-Reise war mir klar: Ich will dran bleiben und noch mehr bewegen. Mit skate-aid nutzen wir jetzt die Kraft des Skateboards und unser ganzes Potenzial, um den Kindern und Jugendlichen in Krisengebieten Hoffnung auf vier Rollen zu bringen. Helft uns dabei, denn nur durch Eure Unterstützung können wir etwas bewegen. Kindern ohne Kindheit ein Stück Lebensfreude und Zuversicht ermöglichen. Ich freue mich auf Eure Unterstützung.“ Unser Foto (Imma Schmidt, LaGa Bad Iburg gGmbH): Freuen sich auf skate aid: (vlnr.) Tobias Egelkamp (skate aid), Ursula Stecker (LaGa GF),Dominik Mähler (Jugendtreff Stadt Bad Iburg), Irene Wellmann (Stadt Bad Iburg) und Rainer Oesting (Kommunalbetreuer der innogy SE)


Bad Iburg, 9. Juli 2018 Bunt und gemischt Sommerflor-Pflanzungen (fast) abgeschlossen „Bis auf ein paar wenige Bereiche, in denen noch nachgepflanzt werden wird, ist nun der Florwechsel von Frühjahr auf Sommer abgeschlossen“, sagt Nadine Oestermeyer, Leiterin der Abteilung Planen und Bauen der LaGa. „Jeder hat noch die Pracht der Tulpen und Narzissen im Kopf, die die Blütenterrassen und vor allem das Blütenfeuerwerk am Aussichtsbalkon im Frühjahr haben förmlich in Farben explodieren lassen“, so Oestermeyer. „Zwischenzeitlich haben die Stauden im gesamten LaGa-Gelände aufgeholt, die Rosen blühen. Und nun ist auch der sommerliche Wechselflor in den Beeten – zwei Pflanzplanerinnen haben uns dabei geholfen, dass es wieder an vielen Stellen bunt und fröhlich oder Ton in Ton blüht: Konstanze Wegwerth, Potsdam und Laura Heuschneider, Rheda-Wiedenbrück.“ Die Bereiche Für die Gestaltung der Kneippbeete und Wechselflor-Blütenbänder am Charlottensee, das Blütenfeuerwerk unter dem Aussichtsbalkon, Teile der Blütenterrassen und den Haupt- eingang zeichnet Konstanze Wegwerth verantwortlich. Rund 25000 Pflanzen für ihren Part hat sie setzen lassen. Den Charlottensee säumen wellenförmige Blütenbänder. „Weiß, Rot und Violett dominieren, farbliche Frische war uns wichtig.“ Tuffs hoher Dahlien und Cosmeen bestimmen das Bild und Verbenen tanzen darüber. „Ich mische gern“, sagt Wegwerth. Ihr sei die Fernwirkung durchaus wichtig, wobei der Sommerflor etwas „luftiger“ ausfallen sollte. Manchmal sei das ein „Spagat“, wenn man eher „wiesenhafte Pflanzungen“ bevorzuge und zugleich „plakativ“ pflanzen möchte. Damit der gelingt, hat sie sich in Bad Iburg für traditio- nelle Farbgeber wie Dahlien und Petunien entschieden. In den eckigen Beeten, die wie kleine Sets im Hang liegen, zeigt jedes eine eigene Farbwelt. Für das violette hat Konstanze Wegwerth lila Salbei ausgesucht und ihn mit Dahlien, lila Gänseblümchen und Mini-Petunien arrangiert. In den Zwischenräumen der Beete, die auch in Gelb oder Rot richtig für Aufmerk- samkeit sorgen, geben Gräser Struktur. Zudem habe sie darauf geachtet, „dass auch nach hinten raus, Richtung Herbst, noch immer etwas blüht“, so Wegwerth. Zwischen rosa, roten und violetten Beeten unter den Bäumen an der B 51-Brücke verbinden sich die Blütenfarben zu einem Verlauf. „Auch hier geben Gräser, die obendrüber tanzen, Struktur und Rahmen.“ Unter den Bäumen hat die Planerin schattenverträgliche Sorten wie fleißige Lieschen, Fuchsien, Begonien und ausdrucksstarke Gräser gewählt. Am Haupteingang ist natürlich der Empfang der Besucher mit Vorfreude auf die Landes- gartenschau das Ziel: „Das erreichen wir mit typischen Sommerblumen wie Dahlien oder die Canna in Weiß, Gelb, und Orange“, so Wegwerth. Stimmungen Bei den Beeten an der GiroLive Bühne, für die Laura Heuschneider das Konzept gemacht hat, sei „die Idee, dass Blüten- und Blattfarben - im blauen Beet das hellgrüne Laub - sich zu Stimmungen verbinden, die je nachdem sehr unterschiedlich wirken.“ Das Motto dieser Beete überschreibt Heuschneider mit: „Fröhliche Blütentuffs in klaren leuchtenden Farben, mit Sorten wie beispielsweise Cosmeen, Dahlien, Fingerhut oder Zinnien.“ Auch die Bepflanzung der Kübel hat Heuschneider entworfen, auch sie zeigen „besondere Farbverläufe innerhalb einzelner Blüten, die in Beeten auf dem Boden untergehen würden.“ Doch die Höhe der Kübel bietet die Möglichkeit, die Pflanzen mit ihren Details besser wahrzunehmen, meint die Planerin. Wichtig waren ihr hier für die 30 Kübel die klaren, leuchtenden Farbtöne. Den „Teppich“ an der Hauptgastronomie hat ebenfalls Laura Heuschneider aus einer Mischung aus fröhlichen Blütenfarben, Duftpflanzen und Kräutern gewebt. Sie machen den Gästen Appetit und lenken den Blick Richtung Baumwipfelpfad. Unsere Fotos: (Imma Schmidt/LaGa Bad Iburg 2018 gGmbH) 1_ Blütenfeuerwerk unter dem Schloss 2_ Die Kübelbepflanzung an der Beckerteichpforte 3_Der „Teppich“ neben der Hauptgastronomie 4_Weiße Cosmeen und orange Dahlien in den Beeten im Kneipp-Erlebnispark.


Steampunk - Wochenende ( LaGa Bad Iburg ) 2018

Bad Iburg, 4. Juli 2018 Steampunk-Wochenende Fantastische Tüftler und Zeitmaschinen Professor Abraxo macht mit seiner fahrenden Zeitmaschine, dem SteamRider, auf der LaGa Station. Er reist mit ihr durch Zeit und Raum. Und nach Bad Iburg. Das Beste: Bis zu fünf Erwachsene, aber vor allem bis zu zehn Kinder, können gleichzeitig bei ihm mitfahren. Bei jedem Stopp tauscht er nicht nur seine Mitfahrer aus, sondern zeigt auch Verblüffendes aus seiner Arzttasche. Die fantastischen Tüftler und Recycler des „Steampunk“ sind am kommenden Wochenende, 7. und 8. Juli, von 11 bis 17 Uhr, zu Gast auf unserem Gelände. Ihr Vorbild: Die Viktorianische Epoche (1860 bis 1890) und Technik aus der Vergangenheit mit Zukunft: Die Steampunker verwandeln sich in fabelhafte, fantasievolle und skurrile Figuren und reisen mit ihren riesigen Zeitmaschinen und historischen Luftschiffen an. „Vorbild für ‚Steampunk‘ ist die schöne Geschichte von Jules Vernes, und es geht darum, wie sich die Leute damals die Zukunft vorgestellt haben – die so nie stattgefunden hat“, erklärt Mitorganisator Olaf Schulz von der Eventagentur US-Veranstaltungen das Phänomen. Er hat unter anderem riesige, fahrende Zeitmaschinen - „Timecruiser“ – des niederlän- dischen Abacus Theater eingeladen. Räder von 2,5 Metern im Durchschnitt und „Düsen- antrieb“ symbolisieren hier die Geschwindigkeit, die nach Einsteins Theorien nötig wäre, um die Zeit zu bezwingen. Die Maschinen, die auf der LaGa gezeigt werden, sind teilweise aus wiederverwendeten Materialien konstruiert worden. Die Besucher könnten so die einzelnen Teile erkennen, die vor der Schrottpresse gerettet wurden. Auch das Tüftlerduo Wunderlich kommt mit seinem Luftpiratenschiff. Es zeigt nicht nur viktorianische Kunstwerke im Stil von Jules Verne, sondern bietet auf seinem Schiff auch "Basteln für alle" an. Veranstaltungstipp für Freitag,6. Juli: 14:15 – 15 Uhr GiroLive Bühne, Traditionelle vietnamesische Tänze 15 – 17 Uhr Europaplatz,  Akkordeonkonzert der Akkordeongruppe Hagen Fotos: PR - Fotos


innogy beach - So., 8. Juli, 17 Uhr Sundowner am Strand des Charlottensees Sie wissen es schon länger, doch jetzt möchten wir es offiziell ein bisschen feiern: innogy ist Premiumpartner der LaGa. „Wir sind dankbar, das Unternehmen mit im Boot zu haben“, sagt Ursula Stecker, die LaGa Geschäftsführerin. „Gemeinsam laden wir die Medien zu einem kleinen Umtrunk und zur offiziellen Eröffnung des innogy beach ein!“ „innogy ist ungefähr so vielfarbig und facettenreich wie die LaGa in Bad Iburg. Was uns verbindet, ist auch das Bemühen um nachhaltiges Handeln. Wir sind nicht nur deshalb gerne Partner dieses in der Region Osnabrück geschaffenen Angebotes mit überregionaler Strahlkraft“, so stellt Rainer Oesting, Kommunalbetreuer der innogy SE, den Bezug zur LaGa und zum Engagement seines Unternehmens her. „Gut sichtbares Zeichen der Kooperation sind die bunten Liegestühle und Sitzkissen, die überall im Gelände zur entspannten Rast einladen – einige davon auch am innogy beach. Sie sind perfekt für einen Sundowner mit Blick auf den Charlottensee geeignet“, erklärt Oesting.


 Bad Iburg, 26. März 2018

                                                                                                                                    Waldbaden im Osnabrücker Land

Neuer Trend im Stressmanagement

Heute schon im Wald gebadet? Klingt seltsam, ist aber gesund. Neugierige probieren es einfach aus. Die Idee, im Wald zu „baden“, kommt aus Japan zu uns. Dort ist „Shinrin Yoku“ längst eine beliebte und weit verbreitete Methode, um Stress abzubauen.

Denn was die meisten Menschen aus eigenem Erleben kennen, wiesen Experten dort wissenschaftlich nach: Der Aufenthalt im Wald entspannt und ‚ beruhigt. Zu positiven Auswirkungen dieser ausdauernden Waldaufenthalte und –spaziergänge zählen: Blutdruck und Blutzuckerwerten sinken, Stress- hormone werden vermindert ausgeschüttet und das Immunsystem gestärkt.

Der „Waldbadende“ legt bewusst eine Rast ein, ist aufmerksam gegenüber

der Natur, wie es sonst nur Kinder sind. Es geht um Achtsamkeit gegenüber der Natur, aber auch gegenüber dem eigenen Körper und Geist. Kurzum: die Waldatmosphäre wahrnehmen, den Geräuschen lauschen, Waldluft oder –erde riechen, Kräuter und Bucheckern schmecken, das Licht in den Blättern sehen, Steine oder Rinde ertasten – den Wald mit allen Sinnen fühlen.

Wer dann auch noch einen Baum umarmen oder sich meditierend an ihn lehnen will, kann das ebenfalls tun: Die Wälder rund um Bad Iburg und vor allem der Waldkurpark der Landesgartenschau – ab April 2018 mit dem neuen Baumwipfelpfad – eignen sich hervorragend dazu. Während der LaGa hält das Veranstaltungsprogramm rund fünfzig Waldbaden-Blitzlichter bereit, während derer man diese Form der Entspannung ausprobieren kann. Hinzu kommen zahlreiche Yoga-, Thai Chi- oder Meditations- veranstaltungen im Wald.

Das Osnabrücker Land bietet aber auch andernorts beste Voraussetzungen für das gesunde „Bad“ im Wald. Im milden Klima des Waldmeister-Buchenwaldes auf dem Blomberg bei Bad Laer laden ab Mai ausgebildete Kursleiter zum Waldbaden ein. „Mit dem Blomberg vor der

Tür ist Bad Laer bestens fürs Waldbaden geeignet“, weiß die frisch gebackene Kursleiterin für „Achtsamkeit im Wald“ Brigitte Vedder. Der Waldbad-Gedanke durchaus nachhaltig: Die erlernten Entspannungsübungen können Teilnehmer auch in ihren Alltag integrieren, zum Beispiel zu Hause oder im Büro. Einen eigenen Eindruck von dem erholsamen Effekt, den ein Waldbad verspricht, können sich Interessierte schon am 28. April 2018 im Rahmen eines kostenlosen Schnuppertermins verschaffen. Von 15 bis 17 Uhr geht es für die Teilnehmer dann in den Wald.