NEWS:                       "Oktoberfest 1900" @ST.P2020

4,42 Millionen sahen die ersten beiden Folgen der sechsteiligen Event-Serie über den Kampf zweier Bierdynastien Über 2,2 Millionen Videoabrufe online first in der ARD-Mediathek Die sechsteiligen Event-Serie "Oktoberfest 1900" (BR/ARD Degeto/MDR/WDR) erzielte zum Auftakt am gestrigen Dienstag einen Marktanteil von 15,7 Prozent. 4,42 Millionen Zuschauer verfolgten die beiden ersten Episoden ab 20:15 Uhr im Ersten. "Oktoberfest 1900" war damit (nach der Hauptausgabe der "Tagesschau" mit 4,63 Mio. Zuschauern/MA 17,6 % allein im Ersten) die meistgesehene Sendung am gestrigen Dienstagabend. Die 30-minütige Dokumentation "München 1900" (BR) im Anschluss an die beiden Episoden verfolgten 2,69 Mio. Zuschauer, das entspricht einem Marktanteil von 11,2 Prozent. Schon jetzt ein überwältigender Erfolg ist "Oktoberfest 1900" in der ARD-Mediathek, in der die komplette Event-Serie bereits seit letzten Dienstag angeschaut werden kann: Bis gestern wurden die sechs Folgen bereits rund 2,2 Millionen Mal abgerufen. Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: "Mit 'Oktoberfest 1900' zeigen wir ein weiteres Mal, dass wir mit unseren Serien internationales Niveau erreichen. 'Oktoberfest 1900' ist ja zugleich der Auftakt unserer Serien-Offensive in der ARD-Mediathek. Und dass wir damit sowohl im online first streaming als auch im Ersten so ausgezeichnet starten, freut mich besonders. Es beweist, dass unsere zweigleisige Strategie, die sowohl die Publika im Netz wie im linearen Programm anspricht, aufgeht und dass beide Ausspielwege sich hervorragend ergänzen. Das geht natürlich nur mit einem fiktionalen Angebot, das so exzellent gemacht ist wie 'Oktoberfest 1900'. Dafür danke ich allen Beteiligten, die vor und hinter der Kamera am Erfolg dieser außergewöhnlichen Event-Serie mitgewirkt haben." Bettina Ricklefs, BR-Programmbereichsleiterin Spiel-Film-Serie: "Wir freuen uns über die fantastischen Zahlen in ARD Mediathek und linearer Ausstrahlung! Sie sind ein wunderbares Kompliment an alle Beteiligten und belegen eindrucksvoll, dass diese modern inszenierte Event-Serie über ein Stück Kulturgeschichte auch bei unserem jungen Publikum sehr gut ankommt. Dieser Erfolg für 'Oktoberfest 1900' zeigt einmal mehr, dass der öffentlich-rechtliche Rundfunk auf internationalem Niveau erzählen kann und fester Bestandteil der Serienlandschaft ist." Die Episoden 3 und 4 zeigt Das Erste am heutigen Mittwoch ab 20:15 Uhr. Die Episoden 5 und 6 sind am Mittwoch kommender Woche, 23. September, ab 20:15 Uhr im Ersten zu sehen. Außerdem sind die sechs Teile der Event-Serie noch bis 31. Dezember in der ARD-Mediathek abrufbar. In den Hauptrollen von "Oktoberfest 1900" sind Misel Maticevic, Martina Gedeck, Francis Fulton-Smith, Klaus Steinbacher, Mercedes Müller, Brigitte Hobmeier, Maximilian Brückner, Markus Krojer, Martin Feifel, Michael Kranz und Vladimir Burlakov zu sehen. In weiteren Rollen spielen Eisi Gulp, Irina Wanka, Petra Berndt, Michael A. Grimm, Sibylle Canonica, Ferdinand Dörfler, Angela Ascher, Monika Manz, Hans Stadlbauer u. v. a. "Oktoberfest 1900" ist eine Produktion von Zeitsprung Pictures in Zusammenarbeit mit Violet Pictures und Maya Production, in Koproduktion mit dem BR (federführend), der ARD Degeto, dem MDR und WDR für die ARD, gefördert vom FFF Bayern, der Film- und Medienstiftung NRW, dem German Motion Picture Fund und dem Czech Film Fund. Verantwortliche Redakteurinnen für "Oktoberfest 1900" sind Bettina Ricklefs und Daniela Boehm (BR), Carolin Haasis (ARD Degeto), Jana Brandt und Meike Götz (MDR), Elke Kimmlinger (WDR). Produzenten sind Michael Souvignier und Till Derenbach (Zeitsprung Pictures), Alexis von Wittgenstein (Violet Pictures) und Felix von Poser. Regie führte Hannu Salonen. Die Head-Autoren der Serie sind Ronny Schalk und Christian Limmer nach einem Konzept von Alexis von Wittgenstein. Ein umfangreiches Online-Angebot begleitet die Ausstrahlung der Event-Serie: Unter www.daserste.de/oktoberfest1900 können die Zuschauer*innen eintauchen in das München zur Zeit der Jahrhundertwende, in Machtkämpfe, Intrigen und Standesdünkel. Videos erlauben spannende Einblicke in die Dreharbeiten zur Event-Serie. Interviews und Extras laden dazu ein, mehr über die Serie und die historischen Hintergründe zu erfahren. Außerdem finden die Nutzer weiterführende Informationen zu den Schauspielern und Machern. QUELLE: PM: ARD 2020


We Are Millions - Fotokampagne #WE ARE MILLIONS - free Julian Assange Solidaritätsausstellung im KVFM, Kunstverein Familie Montez Vom 1. bis 14. September findet eine weitere Fotoausstellung zum Thema Julian Assange und Pressefreiheit von DiEM25 in Zusammenarbeit mit der Courage Foundation und Free Assange Frankfurt im KVFM – Kunstverein Familie Montez e.V., Honsellbrücke am Hafenpark, Honsellstraße 7, Frankfurt am Main statt, um auf die mögliche Auslieferung Julian Assanges an die USA aufmerksam zu machen. Assange erleidet derzeit menschenrechtswidrige psychologische Folter und die gesamte Anklage gegen diesen Journalisten ist eine Gefahr und Einschränkung der Pressefreiheit. Berühmte Vertreter aus Politik und Kunst (Ai Weiwei, Srećko Horvat, Yanis Varoufakis, Pamela Anderson, Vivienne Westwood, M.I.A. etc.) stellen sich immer wieder hinter den Gründer von Wikileaks, der derzeit im Londoner Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh sitzt. Nach der ersten Anhörungen im Februar und zuletzt Events in London, Bergen, Kopenhagen, Genf, Berlin und Leipzig, werden wir nun auch in Frankfurt am Main öffentlich auf die menschenrechtswidrige Situation des Journalisten, Aktivisten und Gründers von WikiLeaks aufmerksam machen. Die Ausstellung zeigt Unterstützer*innen, die Schilder halten, um einfach und klar auszudrücken, warum sie sich für Julian Assange, den die USA für die Veröffentlichung von Hunderttausenden von diplomatischen und militärischen Dokumenten im Jahr 2010 bestrafen will, einsetzen. Am 7. September findet in London die nächste Anhörung im Prozess zur Auslieferung Julian Assanges in die USA statt. Durch seine Enthüllungen wurden Kriegsverbrechen an unzähligen zivilen Opfern, zügellose Korruption und Missbrauch aufgedeckt. Die Trump-Administration hat 17 Anklagepunkte wegen Spionage gegen Assange vorgebracht, die erste Anklage gegen einen Journalisten, dem lebenslange Haft droht. Die gesamte Anklage gegen diesen Journalisten ist eine Gefahr und Einschränkung der Pressefreiheit. Programm 5.9.2020: - 11-14 Uhr: Mahnwache mit Perfomance @Bornheim Mitte (U-Bahn) - 19-20 Uhr: Fotoportrait-Shootings, Performance, Videoinstallation, Infostand @Kunstverein Montez, - 20-21 Uhr Podiumsdiskussion Gastredner: Andrej Hunko, MdB Die Linke Moderation: Claudia Trapp.          QUELLE: PM: 2020


Live-Filmtalk vor Beginn der Mediatheks-Premiere am 8. September Zwei Familien im Kampf um Macht und Liebe - am Dienstag, 8. September um 19:30 Uhr beginnt das Online-Streaming von "Oktoberfest 1900" in der ARD Mediathek. Die Event-Serie bildet auch den Auftakt zur Serienoffensive der ARD. Zur Einstimmung auf die online-first-Premiere präsentieren Das Erste, der Bayerische Rundfunk und die ARD Degeto um 19:00 Uhr einen gemeinsamen Filmtalk live im Netz und in Social Media: Hauptdarsteller*innen und Macher*innen erzählen über die Dreharbeiten zur neuen Event-Serie. Es moderiert Christina Wolf (BR). Alle Journalist*innen sind herzlich eingeladen, diesem Stream zu folgen. Es erwarten Sie packende Filmausschnitte, Gespräche mit den Hauptdarsteller*innen, dem Regisseur und den Kreativen aus Redaktion und Produktion. Interessierte können sich über DasErste.de/Oktoberfest1900 oder bei Facebook unter ARD Mediathek & Das Erste zuschalten. Vielschichtig und opulent erzählt "Oktoberfest 1900" den Kampf zweier Bierdynastien um die Vormachtstellung auf dem größten Volksfest der Welt. Die Event-Serie entführt die Zuschauer*innen in ein phantastisch-geheimnisvolles München um die Jahrhundertwende. An diesem Ort voller Geschichte und Geschichten entfaltet der Mehrteiler einen modernen Mythos über schicksalhafte Liebe und den unaufhaltsamen Aufstieg des Kapitalismus. Premiere im Ersten: Im linearen Hauptprogramm der ARD wird "Oktoberfest 1900" am Dienstag, 15. September (Episoden 1 und 2), am Mittwoch, 16. September (Episoden 3 und 4) sowie am Mittwoch, 23. September (Episoden 5 und 6), jeweils um 20:15 Uhr zu sehen sein. In der 30-minütigen Dokumentation "München 1900" (BR) von Thomas Hausner (Redaktion: Andreas Bönte und Helge Freund) am Dienstag, 15. September um 21:45 Uhr, führt Brigitte Hobmeier, die Darstellerin der Colina Kandl in der Event-Serie, die Zuschauer*Innen zurück in die Umbruchszeit um 1900, in der München die Trendstadt schlechthin war, die Künstler, Querdenker und Freigeister von überallher anzog. In den Hauptrollen von "Oktoberfest 1900" sind Misel Maticevic, Martina Gedeck, Francis Fulton-Smith, Klaus Steinbacher, Mercedes Müller, Brigitte Hobmeier, Maximilian Brückner, Markus Krojer, Martin Feifel, Michael Kranz und Vladimir Burlakov zu sehen. In weiteren Rollen spielen Eisi Gulp, Irina Wanka, Petra Berndt, Michael A. Grimm, Sibylle Canonica, Ferdinand Dörfler, Angela Ascher, Monika Manz, Hans Stadlbauer u. v. a. "Oktoberfest 1900" ist eine Produktion von Zeitsprung Pictures in Zusammenarbeit mit Violet Pictures und Maya Production, in Koproduktion mit dem BR (federführend), der ARD Degeto, dem MDR und WDR für die ARD, gefördert vom FFF Bayern, der Film- und Medienstiftung NRW, dem German Motion Picture Fund und dem Czech Film Fund. Verantwortliche Redakteurinnen für "Oktoberfest 1900" sind Bettina Ricklefs und Daniela Boehm (BR), Carolin Haasis (ARD Degeto), Jana Brandt und Meike Götz (MDR), Elke Kimmlinger (WDR). Produzenten sind Michael Souvignier und Till Derenbach (Zeitsprung Pictures), Alexis von Wittgenstein (Violet Pictures) und Felix von Poser. Regie führte Hannu Salonen. Die Head-Autoren der Serie sind Ronny Schalk und Christian Limmer nach einem Konzept von Alexis von Wittgenstein. Ein umfangreiches Online-Angebot begleitet die Ausstrahlung der Event-Serie: Unter www.daserste.de/oktoberfest1900 können die Zuschauer*innen eintauchen in das München zur Zeit der Jahrhundertwende, in Machtkämpfe, Intrigen und Standesdünkel. Videos erlauben spannende Einblicke in die Dreharbeiten zur Event-Serie. Interviews und Extras laden dazu ein, mehr über die Serie und die historischen Hintergründe zu erfahren. Außerdem finden die Nutzer weiterführende Informationen zu den Schauspielern und Machern.                                QUELLE: PM: ARD 2020


"Hirntote Risikopiloten":          Udo Lindenberg kritisiert Maskenverweigerer

Udo Lindenberg plant für 2021 wieder Konzerte © Axel Heimken / DPA   20


Man kann nur hoffen, dass die Gerichte das Berliner Demonstrationsverbot noch kippen, aber der Schaden ist angerichtet. Ja, bei den geplanten Protesten gegen die Anti-Corona-Maßnahmen wären wohl wieder Hygieneregeln missachtet worden. Und ja, in einer Pandemie steigt das Risiko für alle, wenn einige Wenige verantwortungslos handeln. Und doch ist es eine Steilvorlage für alle, die das Land auf dem Weg in die Corona-Diktatur sehen: Seht her, sie wollen uns mundtot machen! Dieses Verbot ist in der Sache unnötig und als Signal politisch verheerend. Abstruse Thesen und Corona-Mythen kann man ohnehin nicht verbieten. In der dieser Lage kann nur auf Aufklärung gesetzt  werden.                                                             QUELLE: PM: 2020


Kaum ein Thema wird in Deutschland derzeit so kontrovers diskutiert wie das Tragen vom Mund-Nase-Schutz. In Nordrhein-Westfalen sollen die Masken jetzt nach den Ferien auch im Unterricht Pflicht werden. Experten schätzen, dass die Schülerinnen und Schüler täglich bis zu fünf Mal im Unterricht die Masken wechseln müssen, da sie sonst durchfeuchtet sind. Ist das wirklich noch tragbar? Joachim Nöthen hat mit seinem Unternehmen cutall bereits zu Beginn der Corona-Pandemie das glasklare Schutzvisier Vizzii entwickelt, das auch vor einer Tröpfcheninfektion schützen soll. Am Lore-Lorentz-Kolleg in Eller kamen noch vor den Ferien 120 seiner Schutzvisiere testweise zum Einsatz. Das Ergebnis: Das Schutzvisier erleichtert die Kommunikation, lässt Mimik erkennen, hat einen höheren Tragekomfort, ist leicht zu reinigen und muss nicht regelmäßig ausgetauscht werden. Noch dazu bietet Vizzii für Brillenträger den Vorteil, dass die Gläser nicht beschlagen. Joachim Nöthen fühlt sich bestätigt: "Kaum ein Schüler wird das ständige Maske tragen über Stunden durchhalten. Da bleibt ja automatisch irgendwann die Luft weg." Auch, wenn Vizziis in vielen Bundesländern nur erlaubt sind, wenn ´das dauerhafte Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung aus medizinischen Gründen nicht möglich ist`, sieht Nöthen hier eine echte Alternative zur herkömmlichen Maske. "Für mich ist es eine Frage der Definition", so Nöthen, "das dauerhafte Tragen einer textilen Mund-Nase-Bedeckung wird zu Beeinträchtigungen führen, ganz besonders im Schulalltag. Wichtig ist doch der Schutz, und den können wir bieten." Wer Vizziis in seiner Schule ausprobieren möchte, dem schenkt der Unternehmer gerne Probeexemplare. 100 x 10 Vizzis stehen dafür zur Verfügung. Wer davon Gebrauch machen möchte, schickt eine Mail an info@cutall.de, Stichwort Schule. Die Vizzii-Produkte sind aus Material gefertigt, das auch in der Medizintechnik verwendet wird. Sie sind CE-zertifiziert und werden ausschließlich in Deutschland produziert. Das gesamte Gesicht wird abgeschirmt, so dass der Träger sich und andere schützen kann. Dennoch bleibt ein Lächeln sichtbar, was vor allem in der Kommunikation wichtig ist. Die Reinigung mit herkömmlichen Desinfektionsmitteln oder Glasreiniger ist denkbar einfach und sorgt für eine lange Nutzungsdauer. Die Herstellung der Vizziis läuft seit Mitte April auf Hochtouren. 50.000 Stück können am Tag produziert werden, und die Schutzvisiere aus NRW sind bereits europaweit im Einsatz. Aktuell werden schon Visiere nach Costa Rica, Spanien und USA versandt. Neben dem klassischen Vizzii arbeitet der Unternehmer derzeit an neuen Linien mit Vizzii Cap, Vizzii Cap Work in der Bauhelmversion und Vizzii Cap Style als Freizeitcap. Für Schüler gibt es die Version Vizzii Cap Kids. Die Preise betragen ab 8,90 EUR je nach Ausführung. Alle Informationen, Preise und Bestellformulare gibt es unter www.cutall.de                     QUELLE: PM: 2020



LIMITIERTE 007-SONDEREDITIONEN VON                 „Q BY ASTON MARTIN“

Maßanfertigungs-Abteilung der Luxusmarke kreiert anlässlich des 25. James-Bond-Films „Keine Zeit zu sterben“ zwei exklusive Sportwagen-Sondermodelle - Der Vantage 007 Edition ist eine Hommage an den Aston Martin V8 in „Der Hauch des Todes“, der DBS Superleggera 007 Edition präsentiert die üppigen „Keine Zeit zu sterben“-Spezifikationen 17. August 2020, Gaydon, Großbritannien: Aston Martin feiert den bevorstehenden Start des 25. James-Bond-Films „Keine Zeit zu sterben“ („No Time to Die“) mit zwei exklusiven Sondermodellen, die von den im Film gezeigten Autos inspiriert sind. Die spannenden „007 Editionen“ des Vantage und des DBS Superleggera sind das Ergebnis der erneuten Kooperation von Aston Martin mit dem Unternehmen EON Productions, das die James-Bond-Filme zusammen mit den Metro-Goldwyn-Mayer-Studios produziert. In „Keine Zeit zu sterben“, der im November 2020 weltweit veröffentlicht wird, treten vier legendäre Aston-Martin-Sportwagen in Aktion: das Kultauto DB5, der klassische Aston Martin V8, der DBS Superleggera, der jüngste Super-GT der Marke, und der einzigartige Aston Martin Valhalla, der kommende Mittelmotor-Supersportwagen des Herstellers. Gestaltet und gefertigt wurden die beiden neuen Sondermodelle, die ab sofort in limitierter Auflage weltweit angeboten werden, von „Q by Aston Martin“. Diese Maßanfertigungs-Abteilung der britischen Luxusmarke bietet ultimative Individualisierungsservices. „Q by Aston Martin“ produziert zum einen sorgfältig ausgeführte Sondereditionen wie die neuen 007-Modelle und bietet als Auftragsservice zum anderen Fahrzeugeigentümern die Möglichkeit, ihre Sportwagen ganz individuell gestalten zu lassen. Der Vantage 007 Edition ist inspiriert vom ursprünglichen Aston Martin V8, der sein James-Bond-Debüt 1987 in „Der Hauch des Todes“ („The Living Daylights“) feierte und auch in „Keine Zeit zu sterben“ zu sehen ist. Im neuen Film entdeckt James Bond das Auto in seinem persönlichen „Gefängnis“ in London. Aufbauend auf dem äußerst sportlichen Stil und der enormen Leistungsfähigkeit des regulären Vantage, verfügt das 007-Sondermodell über neue, charakteristische Styling-Elemente, allen voran einen speziellen Gitter-Kühlergrill mit Chromeinfassung, der auf die Optik des klassischen Aston Martin V8 verweist. Zu den weiteren markanten Details gehört ein Diffusor, der durch eine unterbrochene gelbe Linie akzentuiert wird, die an die Warnstreifen auf den Raketen des Filmautos angelehnt ist. Mit Bezug auf die „winterfeste“ Limousine in „Der Hauch des Todes“ sind für den Vantage 007 Edition sogar ein Skiträger und Ski-Sets in limitierter Auflage verfügbar, deren Gestaltung durch den Bond-Klassiker inspiriert ist. Das Sondermodell ist in der authentischen Außenfarbe Cumberland Grey lackiert, innen präsentiert es sich mit Obsidian-schwarzem Leder und dunklem Chrom sowie bei den Schaltgetriebeversionen mit einem 007-Logo auf der Mittelkonsole. Eine weitere, dezente Referenz an den Film findet sich auf den Sonnenblenden, wo die UKW-Radiofrequenz 96,60 eingestickt ist – 007-Fans wissen, dass James Bond in „Der Hauch des Todes“ unter dieser Frequenz im Autoradio den russischen Polizeifunk abhören und so entkommen konnte. Auch die Sitzbezüge mit ihren charakteristischen Längsnähten erinnern an die Sitze des V8. Hinzu kommen Carbon-Rückenlehnen mit einer weiteren Anspielung auf den Film: Die hier abgebildeten Konturen der f-Löcher eines Cellos verweisen auf die denkwürdige Verfolgungsjagd im Schnee, bei der James Bond (Timothy Dalton) und Kara Milovy (Maryam d'Abo) in einem Cellokasten flüchten. Und der Fahrer findet noch mehr Gelegenheiten, in Erinnerungen an den Film zu schwelgen. So verweist eine Tafel mit Lasergravur in der Mittelkonsole auf die vielen technischen Raffinessen und Waffen des Filmautos, vom Laser über Raketenwerfer, Zielmonitor und Skiausleger bis zum Raketenantrieb. Auf die Raketensteuerung spielt auch das Fadenkreuz an, das in die Schaltwippen am Lenkrad eingraviert ist. Der Vantage 007 Edition ist mit Schalt- oder Automatikgetriebe erhältlich, verfügt über ein spezielle Plakette im Türeinstieg und ist auf insgesamt 100 Exemplare weltweit limitiert. „Eine 007 Edition zu kreieren ist immer eine spannende Herausforderung. Denn damit entwickeln und stylen wir ein Auto, das die Legende von James Bond verkörpert“, sagt Marek Reichman, Vice President und Chief Creative Officer von Aston Martin. „Es ist eine Ehre, unseren Sportwagen ein sorgfältig geprüftes 007-inspiriertes Design zu verleihen, das unseren Kunden die Möglichkeit gibt, ein einzigartiges Stück Film- und Automobilgeschichte zu besitzen.“ Mit der zweiten 007 Edition wird das James-Bond-Debüt des Aston-Martin-Topmodells DBS Superleggera gefeiert. Dieses Sondermodell ist auf nur 25 Exemplare weltweit limitiert und hat die gleichen Spezifikationen und die gleiche respekteinflößende Straßenpräsenz wie der muskulöse DBS Superleggera, der in „Keine Zeit zu sterben“ zu sehen ist. Die 725 PS des 5,2-Liter-V12-Twin-Turbomotors des DBS Superleggera entsprechen der Topposition in der aktuellen Modellpalette der Marke. Und das maximale Drehmoment von 900 Nm ist der höchste Wert, den je ein Straßenfahrzeug von Aston Martin vorzuweisen hatte. Diese eindrucksvollen Leistungsdaten ergänzt der DBS Superleggera 007 Edition durch eine Reihe von Weiterentwicklungen in Styling und Design, die diesen Sportwagen noch reizvoller machen. Dazu gehören die sportliche Speziallackierung in Ceramic Grey sowie zahlreiche Elemente aus schwarzem Carbon – wie Dach, Spiegelkappen, Splitter, Diffusor und Aeroblade II™. Auch die glanzschwarzen, diamantgedrehten 21-Zoll-Räder mit Y-Speichen wurden exklusiv für dieses Sondermodell kreiert. Am vorderen Kotflügel findet sich ein 007-Emblem, das Chrom mit schwarzer Emaille kombiniert, und den Flügel des Heckspoilers ziert eine silberne „007“-Edelstahlfolie. Das Cockpit dieser 007 Edition wirkt durch die dunkle, mit Leder verkleidete Umgebung wie ein luxuriöser Kokon, in dem die Konturen der Sitze durch rote Akzente hervorgehoben werden. Dezente 007-Schriftzüge befinden sich auf den Türverkleidungen, auf der Gurtschnalle der Armauflage und hinten auf der Abdeckung des Subwoofers. Eine Plakette im Türeinstieg macht deutlich, dass es sich um eines von nur 25 Exemplaren des DBS Superleggera 007 Edition handelt. Der DBS Superleggera 007 Edition kostet ab 279.025 Pfund Sterling, der Vantage 007 Edition ab 161.000 Pfund Sterling (jeweils unverbindliche Preisempfehlung). Die Auslieferungen der ab sofort bestellbaren Sondermodelle starten im ersten Quartal 2021. - Ende - Eine größere Auswahl an Bildern ist auf unserer Aston Martin Presseseite zu finden. Hinweis für Redaktionen: Der ursprüngliche Aston Martin DBS feierte seine Bond-Premiere 1969 in „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ („On Her Majesty's Secret Service“, kurz OHMSS). Zum 50-jährigen Jubiläums des Films kreierte Aston Martin 2019 die inzwischen ausverkaufte Sonderedition DBS Superleggera, die durch den olivgrünen DBS aus OHMSS inspiriert war. Über Aston Martin Lagonda: Die Aston Martin Lagonda Gruppe ist ein Hersteller von Luxusautomobilen mit Fokus auf exklusiven Autos und SUVs. Die legendäre Marke Aston Martin verbindet in Modellen wie Vantage, DB11 und DBS Superleggera und dem neuen SUV DBX neueste Technologien, außergewöhnliche Handwerkskunst und zeitloses Design. Aston Martin Lagonda mit Sitz in Gaydon, England, entwickelt, kreiert und exportiert Autos, die weltweit in 51 Ländern verkauft werden. Lagonda wurde 1899 und Aston Martin 1913 gegründet. Die beiden Marken kamen 1947 zusammen, als sie von Sir David Brown (1904-1993) gekauft wurden. Über EON Productions: EON Productions Limited und Danjaq, LLC sind vollständig im Besitz der Familie Broccoli/Wilson und werden auch von dieser beaufsichtigt. Danjaq ist ein in den USA ansässiges Unternehmen, das zusammen mit den Metro-Goldwyn-Mayer-Studios das Urheberrecht an den bestehenden James-Bond-Filmen besitzt und die Rechte für die Produktion künftiger James-Bond-Filme managt. Die Produktionsfirma EON Productions ist eine Tochtergesellschaft von Danjaq und in Großbritannien ansässig. Sie produziert die James-Bond-Filme seit 1962 und kontrolliert zusammen mit Danjaq das weltweite Merchandising.   QUELLE:  PM: ASTON MARTIN“ 2020


Night of Light · Wenn die Veranstaltungswirtschaft stirbt, verlieren wir Konzerte und Festivals für lange Zeit. Weil wir nicht mehr da sind: Wir Bühnenbauer. Wir Künstler. Wir Techniker. Wir Logistiker. Wir Caterer. Wir Securtities. Dann ist es still. Und dunkel. Das ist das Aus! AUMA MesseInstitut Deutsche Theatertechnische Gesellschaft - DTHG Deutscher Bühnenverein EVVC e.V. FAMAB IgPV e.V. ISDV e.V. Inthega VPLT Der Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik e.V. Bundesverband Veranstaltungssicherheit Verband Deutscher Tonmeister LiveKomm #alarmstuferot #nightoflight2020 #jetztsonst #vtstage #theredalertison #backtolive #saveevents #wirzusammen #lasstdeutschlandleuchten #keeponrockin #veranstaltungswirtschaft #festivalsalive #indiezukunft #wirfüruns


Beschluss im Bundestag: "Upskirting" ist künftig Straftat Das heimliche Fotografieren unter den Rock ist künftig eine Straftat. Das neue Gesetz sieht für "Upskirting" eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren vor. Gleiches gilt für das Fotografieren oder Filmen Unfalltoter. Der Bundestag hat ein Gesetz beschlossen, das eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren für das sogenannte Upskirting vorsieht. Voraussichtlich ab Herbst ist damit das heimliche Fotografieren unter den Rock oder in den Ausschnitt eine Straftat. Solche Grenzüberschreitungen seien nicht hinnehmbar, sagte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht. Die Fotos verletzten nicht nur die Persönlichkeitsrechte, sondern auch die sexuelle Selbstbestimmung. "Einer Frau unter den Rock oder in den Ausschnitt zu fotografieren, ist eine schamlose Verletzung ihrer Intimsphäre", so die SPD-Politikerin weiter. "Entschlossen dagegensteuern" Lambrecht hatte im vergangenen September einen entsprechenden Gesetzentwurf angekündigt. Bislang wurde das "Upskirting" meist nur als Ordnungswidrigkeit mit geringen Geldbußen geahndet. Das habe Täter nicht abgehalten, so der rechtspolitische Sprecher der SPD im Bundestag, Johannes Fechner. "Deshalb schließen wir hier eine wichtige Strafbarkeitslücke und verschärfen das Strafrecht an dieser Stelle." Auch der rechtspolitische Sprecher des Koalitionspartners begrüßte das neue Gesetz. Jan-Marco Luczak (CDU), sagte, das heimliche Fotografieren greife leider immer mehr um sich. "Wir steuern als Gesetzgeber jetzt entschlossen dagegen." Härtere Gangart auch gegen Gaffer Das Gesetz zur "Verbesserung des Persönlichkeitsschutzes bei Bildaufnahmen" zielt auch auf Gaffer an Unfallstellen ab. Das Fotografieren oder Filmen von Unfallopfern wurde ebenfalls zur Straftat erklärt. Wer Schwerletzte oder gar Tote aus "reiner Sensationsgier" fotografiere, "verletzt jeden menschlichen Anstand", so Lambrecht. Bislang ist solches Fotografieren von Verstorbenen nicht strafbar. Das Strafrecht schütze nur lebende Unfallopfer. Auch diese Lücke werde jetzt geschlossen. Neben dem Gesetz zu Bildaufnahmen beschloss der Bundestag unter anderem das Tabakwerbeverbot und eine Gutscheinregelung für Pauschalreisende. Wenn eine solche Reise Corona-bedingt nicht durchgeführt werden kann, können Reiseveranstalter ihren Kunden künftig auch Gutscheine anbieten. Die Kunden können sich für eine Rückerstattung des gezahlten Geldes oder für den Gutschein entscheiden. Zuvor hatte der Bundestag den Weg für die Grundrente freigemacht und den Nachtragshaushalt mit einer Rekordverschuldung wegen der Corona-Pandemie beschlossen.