BEATE UHSE lässt die legendäre  Schrift X neu aufleben


Was in den 50er-Jahren das Startkapital des bekannten Versandhauses generierte, wird nun ins 21. Jahrhundert übertragen. Auf 46 Seiten greift die neue Schrift X von BEATE UHSE genau die Themen auf, mit denen aufgeklärte Millennials und Gen Z immer noch oft auf sich allein gestellt sind. Interviewpartner:innen und Gast-Redakteur:innen wie Diana zur Löwen, Anna Wilken und Umut Özdemir nehmen kein Blatt vor dem Mund und sprechen offen über Themen wie Endometriose, Vaginal Wellness und sexuelle Selbstbestimmung. Die neue Schrift X steht als kostenloses E-Paper auf freiheitfuerdieliebe.de zum Download bereit. 

Nach #FREIHEITFÜRDIELIEBE ist die Neuauflage der Schrift X bereits die zweite Kampagne mit der BEATE UHSE den Relaunch in Deutschland umsetzt. Und auch diesmal bleibt das Unternehmen der neuen Ausrichtung treu und stellt die Gründerin und Visionärin Beate Uhse in den Mittelpunkt. Auf einer geborgten Schreibmaschine tippte sie vor rund 75 Jahren die Schrift X: eine Aufklärungsbroschüre, die junge Frauen darüber informierte, wie ihr Zyklus funktioniert und wie sie eine ungewollte Schwangerschaft verhindern können. Mit einer rein digitalen Version übersetzt BEATE UHSE die Schrift X in das Jahr 2021. Die Themen heute mögen andere sein, aber nicht weniger wichtig. 

Chefredakteurin der ersten Ausgabe ist Theresa Lachner, Journalistin und Gründerin des größten deutschsprachigen Sexblogs Lvstprinzip. "Die Gründerin des ersten Erotikshops der Welt steht wie keine andere Frau ihrer Zeit für das, was auch uns heute noch antreibt: Freiheit. Empowerment. Pioniergeist. Und natürlich: Sex", so Theresa Lachner. "Für mich ist Beate Uhse die erste Influencerin der Welt. Und ich freue mich, in diesem Heft so mutige, starke und strahlend schöne Frauen an meiner Seite zu haben, mit denen ich ihre Botschaft weiter trage." 

Das kostenlose E-Paper ist thematisch breit aufgestellt und die Rubriken des Hefts sind so vielseitig wie die Vorlieben und Fragen der Leser:innen heute. So steht Cover-Star Diana zur Löwen, Social Media-Influencerin und Unternehmerin, im Interview zu Tabus, weiblicher Lust, Orgasmen und dem offenen Umgang mit Sexualität Rede und Antwort. 

Der Diplom-Psychologe, Paar- und Sexualtherapeut Umut Özdemir beantwortet Fragen von "Was ist poly?" bis hin zu "Wie geht eigentlich Sexting?". Autorin Edith Löhle beschreibt in "V-Time is Me-Time" wie die Vulva zur besten Freundin wird und was es mit Vaginal Wellness auf sich hat. Im Artikel "It's a man's world" fordert sie das Ende der Medical Gender Gap, denn die Wissenschaft ignoriert Frauenkörper auch 2021 noch. Ein Missstand, der mit der Markenphilosophie unvereinbar ist, denn besonders die "Aufklärerin der Nation", Beate Uhse, hätte ganz klar gefordert: "Wir brauchen geschlechtsspezifische Forschung. Und das in allen Bereichen." 

Dass besonders die sozialen Medien den Diskurs über Tabuthemen demokratisiert haben, greift die Schrift X ebenfalls auf und gibt den persönlichen Geschichten zahlreicher Influencer Raum. So erläutert die Berlinerin Masha Sedgwick eine - vielleicht - offene Beziehung und wie wichtig Vertrauen ist. Anna Wilken, die vielen zum Thema Endometriose aus der Seele spricht, schildert in der Schrift X offen ihr Leben mit der Krankheit als Tabuthema. Sie berichtet, wie es ihr Leben beeinflusst und wie sie anderen Frauen Mut macht, offen mit diesem schmerzhaften Thema umzugehen. Model und Trans-Aktivistin Pari Roehi spricht im Interview über Identität, Schönheitsideale, Aktivismus und Akzeptanz und macht klar: "Schönheit kommt wirklich von innen und liegt im Auge des Betrachters. Du kannst kein Make-Up essen!" 

Ab sofort ist die Schrift X von BEATE UHSE kostenlos unter www.freiheitfuerdieliebe.de erhältlich. 

Quelle:PM:2021

 


Print Geschichte von Beate Uhse Die Pionierin Beate Uhse† eröffnete 1962 das erste "Fachgeschäft für Ehehygiene" der Welt. Die in Cranz geborene Geschäftsfrau setzte sich bereits Ende der 1940er Jahre mit dem Verkauf von Verhütungsmitteln und Büchern über Sexualität für die sexuelle Freiheit der Frau ein. Für die damalige Zeit ein Tabubruch, der viel Aufsehen erregte. Heute übersetzen wir ihre Kernbotschaft für eine neue Generation. Im Namen von Beate schauen wir über Sex hinaus. Wir nehmen dich mit auf eine Reise und stehen ein für die Freiheit der Liebe. Entdecke deine sexuelle Welless. In all ihren Facetten, in deinem Tempo. Im Namen von Beate Diese gesellschaftsverändernde Bewegung wird in Beates Namen weitergeführt. In einer konservativen Zeit, in der Sexualität mit Scham gleichgesetzt wurde, wagte sie es, die Initiative zu ergreifen. Sie blickte voran, durchbrach Barrieren, verschob Grenzen und setzte sich leidenschaftlich für mehr Frauenrechte ein. In ihrer starken weiblichen Stimme war der damals neue Zeigeist laut und deutlich zu hören. Die maßgebliche Motivation, den eigenen Körper grenzenlos zu genießen, ist auch nach ihrem Tod im Jahr 2021 noch spürbar. Tatsächlich ist sie präsenter als je zuvor. Liebe ist Freiheit. Nimm sie dir! Geschichte 1919 Am 25. Oktober erblickt Beate in Cranz das Licht der Welt. Schon in ihrer Kindheit bekommt sie von ihrer Mutter fortschrittliche Werte vermittelt. Beates Mutter ist eine der ersten Ärztinnen in Deutschland und setzt sich für weibliche Empfängnisverhütung und Chancengleichheit ein.  1937  Das Jahr, in dem sich Beate einen lang gehegten Kindheitstraum erfüllt: Sie macht ihren Pilotenschein und absolviert im Sommer ihren ersten offiziellen Flug als Pilotin. Zu dieser Zeit ist sie eine von sehr wenigen Frauen in der Welt der Luftfahrt. 1944 Beates Karriere als Pilotin verläuft erfolgreich. Sie wird in den Rang eines Hauptmanns der deutschen Luftwaffe befördert. Leider muss sie das Fliegen am Ende des Zweiten Weltkriegs aufgeben, da ehemalige Luftwaffenpiloten nicht mehr fliegen dürfen. Beate muss sich einen neuen Job suchen. 1951 Sie beginnt, von Tür zu Tür zu gehen und Produkte zu verkaufen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Dabei stellt sie fest, dass viele Hausfrauen ein Interesse teilen: Sexualität. Inspiriert durch ihre Mutter geht Beate darauf ein - sehr zum Missfallen vieler traditionell denkender Menschen. Sie veröffentlicht Schrift X; eine Broschüre über Verhütung. Da immer mehr Auflagen gedruckt werden, erhöht sich Beates Einkommen. Dies ermöglicht ihr, ihr Angebot um Kondome und Bücher über Sexualität zu erweitern.  1961  Das Geschäft läuft so gut, dass Beate beschließt, das verdiente Geld zu reinvestieren. In Flensburg eröffnet sie ein "Fachgeschäft für Ehehygiene" - den allerersten Sexshop der Welt! Das löst eine Menge Kontroversen aus. Einige Leute reichen Klage gegen sie ein, während andere Beate als Heldin feiern.  1989  Inzwischen hat Beate mehrere Sexshops in verschiedenen Ländern. Ihr Ziel, Sexualität zu entstigmatisieren, beginnt, Realität zu werden. Sie genießt Ansehen in der Geschäftswelt, und das Frau! Darüber hinaus erhält sie mehrere Auszeichnungen für ihre tabubrechende Arbeit und ihr Auftreten. 2001 Im Alter von 81 Jahren stirbt die "deutsche Erotik-Queen" an einer Lungenentzündung. In den Jahren nach ihrem Tod geht das Unternehmen, das ihren Namen trägt, in die Hände verschiedener Eigentümer über. Beates starke Stimme wird von einem eher vulgären Klang übertönt. Ihre Kernphilosophie scheint verloren - bis 2019 EDC übernimmt. 2021  Jetzt, all die Jahre später, ist es an der Zeit, Beates Botschaft aufs Neue zu verbreiten. Wage Intimität. Fordere dich selbst heraus. Bewundere, entdecke und erlebe dich. Gib dir den Raum, deine Sexualität auszukosten. Sie ist ein Teil von dir, ein Teil deines Lebens. Erheb deine Stimme, sei stolz auf deinen Körper und schöpfe Kraft aus ihm. Lass die Prüderie hinter dir, brich Tabus und glänze auf deiner eigenen Bühne. Steh zu deinen sexuellen Entscheidungen - egal, welche es sind - und lass der Liebe freien Lauf. In Beates Namen: Freiheit für die Liebe! Jetzt ist es an der Zeit, dass unsere Stimmen gehört werden. Quelle:PM:21