BRANCHEN NEWS NATIONAL UND INTERNATIONAL

Preisbewusste Kunden gehören zur Stammkundschaft des Lebensmittelhändlers Kaufland. In seiner neuesten Online-Kampagne spielt das Unternehmen nun bewusst mit seinem preisbewussten Image - eine große Auswahl an Eigenmarken zu günstigen Preisen. Die Online-Kampagne "Zu billig, um wahr zu sein" wird ab 15. Juli auf YouTube, TikTok, Facebook und Instagram zu finden sein. Der Spot "Zu billig, um wahr zu sein" zeigt eine Kaufland-Kundin, die sich dank ihres günstigen Einkaufs bei Kaufland wie im Luxus-Leben fühlt. Es geht um das perfekte High-Society-Leben, viel Bling-Bling, vergoldete Badezimmer und eine Champagnerpyramide. Dieses Luxusleben schafft man jedoch nur auf eine Weise - indem man beim Einkauf Geld spart. "Wir möchten jüngere Zielgruppen mit mutigen und modernen Konzepten erreichen. Daher setzen wir im Rahmen unserer neuen Kampagne auf einen eigenen Hip-Hop-Song mit Wiedererkennungswert und nutzen die Social-Media-Kanäle zur gezielten Verbreitung und Ansprache unserer Zielgruppen", erläutert Michael Lüttgen, Geschäftsführer Marketing International. Prominente Unterstützung bekommt das Unternehmen dabei durch einen Gastauftritt von Younes Zarou, einem der erfolgreichsten TikTok-Stars in Europa. Er gehört mit 35 Millionen Fans auf TikTok und rund 2 Millionen Fans auf Instagram zu den Topstars der Social-Media-Szene. Zuletzt hatte Kaufland bereits durch Influencer-Kooperationen mit Herrn Anwalt, Crispy Rob und Knossi für Aufsehen gesorgt. Bei der Konzeption des Films unterstützte die Werbeagentur Heimat Berlin, produziert wurde der Spot mypony. QUELLE:PM:KAUFLAND21



Unverpackt-Stationen mit Lebensmitteln in Bio-Qualität: Kaufland testet für internationalen Einsatz Neckarsulm, 26. Juli 2021 – Kaufland testet Unverpackt-Stationen, an denen sich Kunden Lebensmittel wie Nudeln, Reis, Linsen oder Trockenfrüchte in Bio-Qualität bedarfsgerecht abfüllen können. Damit geht der Lebensmittelhändler einen weiteren Schritt auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Sortiment. Durch das Angebot unverpackter Ware soll sowohl Plastik als auch die Verschwendung von Lebensmitteln in Privathaushalten reduziert werden. Bei erfolgreichem Testverlauf soll das Konzept als marktindividueller Sortimentsbaustein* in allen Ländern, in denen Kaufland vertreten ist, ausgerollt werden. Zum Unverpackt-Sortiment bei Kaufland gehören rund 40 Grundnahrungsmittel wie Reis Nudeln, Bulgur und Quinoa, aber auch schokolierte Nüsse, Trockenfrüchte oder Müsli. Die Kunden können die Lebensmittel in eigens mitgebrachte sowie vor Ort angebotene Gefäße abfüllen. Für den Test wurden bestehende Standards weiter- und ein gesondertes Hygienekonzept entwickelt. Alle Artikel werden bspw. nur über Dispenser angeboten, sodass kein direkter Lebensmittelkontakt stattfindet. „Bis jetzt sind wir sehr zufrieden, denn in den ersten Wochen wurden die Stationen von den Kunden und den Mitarbeitern sehr gut angenommen. Um eine valide und nachhaltige Entscheidung treffen zu können, werden wir den Test mindestens ein halbes Jahr laufen lassen“, sagt Steffen Endlich, Geschäftsführer Vertrieb Ware bei Kaufland. Der Test findet in den Kaufland-Märkten in Pfungstadt und Steinheim statt. Um die Kunden zusätzlich auf die Stationen aufmerksam zu machen, wird der Test von entsprechenden Werbemaßnahmen vor Ort begleitet. Lieferant der Lebensmittel ist das Unternehmen „Eco Terra“, das sich im Markt unverpackter Lebensmittel bereits etabliert hat. Seit mehreren Jahren setzt Kaufland auf Lösungen, die den Einsatz von Plastik reduzieren und so wertvolle Ressourcen schonen. Dazu gehören plastikreduzierte Verpackungen, die Auslistung von Einwegtragetaschen, der Einsatz von Rezyklat bei PET-Flaschen und die Einführung der Frischetasche für Obst und Gemüse sowie des Mehrwegdeckels für Molkereiprodukte. Kaufland ist Teil von REset Plastic, der Plastikstrategie der Schwarz Gruppe. Gemeinsam verfolgt die Gruppe die Vision: weniger Plastik – geschlossene Kreisläufe. Weitere Informationen finden Sie unter reset-plastic.com.  QUELLE:PM:KAUFLAND 2021


Top in der Ausbildung: L&T aus Osnabrück 289/2021 „Der Weg von der Schulbank ins Berufsleben hält für Jugendliche manche Herausforderung bereit. Deshalb möchten wir es unseren Auszubildenden ermöglichen, sich möglichst rasch als vollwertiges Mitglied einer leistungsstarken Mannschaft zu fühlen“, erklärte jetzt L&T-Geschäftsführer Mark Rauschen. Anlass war die Übergabe des IHK-Qualitätssiegels TOP AUSBILDUNG an die L&T Lengermann & Trieschmann GmbH & Co. KG aus Osnabrück. IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf und IHK-Geschäftsbereichsleiter Aus- und Weiterbildung Eckhard Lammers überreichten die Urkunde im Rahmen der Abschlussfeier der L&T-Auszubildenden an die Geschäftsführer Mark Rauschen, Thomas Ganter und Alexander Berger, Personalleiter Daniel Wessel, Recruiterin Kristin Hammer und Ausbilderin Julia Niederstadt. „Wir zeigen Verständnis und fordern gleichzeitig etwas: Lernbereitschaft und Engagement. Denn unser Ziel ist es, durch die Ausbildung unsere Mitarbeiter von morgen zu gewinnen“, so Rauschen weiter. Die regionalen Unternehmen bei der Nachwuchsgewinnung zu unterstützen, sei das Ziel der Auszeichnung, erläuterte Marco Graf: „Die Ausbildungsbetriebe können das Siegel in ihrem Ausbildungsmarketing nutzen und damit deutlich machen, dass sie eine herausragende Ausbildungsqualität bieten.“ Bei L&T sei besonders positiv aufgefallen, wie intensiv die Auszubildenden begleitet und beim Lernen unterstützt würden und wie häufig ein Feedback erfolge. „Außerdem teilen wir den Auszubildenden schon frühzeitig mit, anhand welcher Kriterien wir über eine Übernahme entscheiden“, ergänzte Thomas Ganter. Durch das regelmäßige Feedback könnten die Auszubildenden diese immer im Blick behalten. Die IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim bietet das Zertifizierungsverfahren seit 2015 an. Es beinhaltet einen kurzen Eingangscheck, einen ausführlichen Fragebogen, eine Beratung durch die IHK-Ausbildungsberater und ein detailliertes Audit mit Personalexperten anderer regionaler Unternehmen. Bisher wurden 56 Betriebe in der Wirtschaftsregion Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet. Weitere Informationen erhalten interessierte Betriebe bei der IHK. Bildunterschrift: IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf (3. v. r.) überreichte das IHK-Qualitätssiegel TOP Ausbildung an L&T-Geschäftsführer Mark Rauschen, Personalleiter Daniel Wessel, Ausbilderin Julia Niederstadt, Recruiterin Kristin Hammer und Geschäftsführer Thomas Ganter (von links).                    Bildnachweis: PM:IHK/Robert Schäfer 2021

NEWS Nr.  EINS


Geschäftsjahr 2018/19: Neuer Umsatzrekord für DÄNISCHES BETTENLAGER Mit einem Umsatz von 1.102 Mio. EUR erreichte das Einrichtungsunternehmen DÄNISCHES BETTENLAGER in Deutschland im Geschäftsjahr 2018/19 (01.09.2018 - 31.08.2019) den höchsten Jahresumsatz aller Zeiten. Handewitt, 21.11.2019 Geschäftsjahr 2018/19: Neuer Umsatzrekord für DÄNISCHES BETTENLAGER Mit einem Umsatz von 1.102 Mio. EUR erreichte das Einrichtungsunternehmen DÄNISCHES BETTENLAGER in Deutschland im Geschäftsjahr 2018/19 (01.09.2018 - 31.08.2019) den höchsten Jahresumsatz aller Zeiten. Dies entspricht einem Umsatzplus von 2,3 % im Vergleich zum vorherigen Geschäftsjahr. Das operative Ergebnis (EBIT) betrug 126 Mio. EUR. Das Filialnetz wurde um 10 Neueröffnungen auf 968 Filialen erweitert. Christian Schirmer, Country Manager DÄNISCHES BETTENLAGER Deutschland: "Wir sind mit dem Ergebnis des Geschäftsjahres 2018/19 vor dem Hintergrund einer schwierigen Gesamtmarktentwicklung sehr zufrieden. Nach einem eher schwachen Start konnten wir im zweiten Halbjahr des Geschäftsjahres mit dem Beginn unseres "35 Jahre DÄNISCHES BETTENLAGER"-Jubiläums einen erfolgreichen Turnaround realisieren und das Jahr mit einem guten Resultat abschließen." Stark in den Kernkompetenzen Insbesondere in den Warengruppen Matratzen, Oberbetten, Möbel und Gartenmöbel konnte sich DÄNISCHES BETTENLAGER im letzten Geschäftsjahr besonders erfolgreich entwickeln. Die Kernkompetenzen des Unternehmens sind damit auch seine großen Erfolgsfaktoren. Christian Schirmer: "Unsere hohe Filialdichte in Kombination mit gut ausgebildeten und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie eine Vielzahl guter Angebote mit erstklassigem Preis-/Leistungsverhältnis in den Bereichen Schlafen und Wohnen machen unseren Erfolg aus. Das ist es, wofür wir bei unseren Kunden stehen und was uns als Fachmarkt kennzeichnet." DÄNISCHES BETTENLAGER und JYSK Der neue Umsatzrekord von DÄNISCHES BETTENLAGER in Deutschland ist Teil einer größeren Erfolgsgeschichte, da die gesamte dänische JYSK-Gruppe, zu der DÄNISCHES BETTENLAGER gehört, ebenfalls ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr mit einem Rekordumsatz in Gesamthöhe von 3.794 Mrd. EUR und einem EBIT von 436 Mio. EUR vermelden kann. JYSK betreibt insgesamt mehr als 2.800 Filialen in 52 Ländern und beschäftigt 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gemeinsam erfolgreich in die Zukunft Christian Schirmer: "Mit dem Zusammenschluss von JYSK Nordic und DÄNISCHES BETTENLAGER im letztjährigen Geschäftsjahr bündeln wir konzernweit unsere Stärken und unser Know-how noch viel mehr. Mit klarem Fokus auf Expansion und Wachstum, weiterer Digitalisierung und Entwicklung unserer Absatzkanäle und einem auf die Bedürfnisse unserer Kunden ausgerichteten Sortiment und entsprechenden Beratungskonzepten werden wir alles daran setzen, um die Vision unseres Gründers Lars Larsen von 5.000 JYSK-Filialen weltweit zu erreichen." Im Sinne des Gründers Nach dem Tod von Lars Larsen am 19. August dieses Jahres hat sein Sohn Jacob Brunsborg seine Position als Chairman of Lars Larsen Group übernommen. Auch künftig werden die Investitionen in das Unternehmen nicht reduziert. Jan Bøgh, CEO und Präsident des Executive Management Team von JYSK: "Unser neuer Vorsitzender, Jacob Brunsborg, war viele Jahre lang an allen wichtigen Entscheidungen bei JYSK beteiligt. Deshalb werden wir durch Lars Larsens Tod weder unseren Kurs ändern, noch unser Tempo reduzieren." Über DÄNISCHES BETTENLAGER: "Skandinavisch Schlafen & Wohnen": Als Spezialist für Bettwaren, Matratzen, Heimtextilien und Möbel steht DÄNISCHES BETTENLAGER für kompetente Beratung und hochwertige Qualität in skandinavischem Design und zu günstigen Preisen. Das Unternehmen betreibt in Deutschland über 970 Filialen (Stand November 2019) sowie den Online-Shop www.DaenischesBettenlager.de und beschäftigt rund 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Jeder Haushalt in Deutschland kann in einer Fahrtzeit von maximal 20 Minuten eine Filiale von DÄNISCHES BETTENLAGER erreichen. DÄNISCHES BETTENLAGER gehört zum dänischen Einrichtungsunternehmen JYSK, das 1979 vom dänischen Kaufmann Lars Larsen in Aarhus gegründet wurde.


Nach mehr als 40 Jahren als Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender von JYSK, DÄNISCHES BETTENLAGER und der Lars Larsen-Gruppe hat sich Lars Larsen entschieden, mit sofortiger Wirkung von seinen Ämtern zurückzutreten. Neuer Vorstandsvorsitzender der Lars Larsen-Gruppe wird Lars Larsens Sohn Jacob Brunsborg.

Nach mehr als 40 Jahren als Geschäftsführer und Vorstandsvorsitzender von JYSK, DÄNISCHES BETTENLAGER und der Lars Larsen-Gruppe hat sich Lars Larsen entschieden, mit sofortiger Wirkung von seinen Ämtern zurückzutreten. Neuer Vorstandsvorsitzender der Lars Larsen-Gruppe wird Lars Larsens Sohn Jacob Brunsborg.

"Ich bin sehr glücklich und stolz, dass Jacob zugestimmt hat, die Position des Vorstandsvorsitzenden zu übernehmen, womit sichergestellt wird, dass JYSK, DÄNISCHES BETTENLAGER und die Lars Larsen Gruppe als Familienunternehmen mit starken Werten weitergeführt werden", sagt Lars Larsen und fährt fort:

"Jacob ist seit vielen Jahren im Unternehmen und hat im Vorstand vieler Gesellschaften der Lars Larsen-Gruppe eine zentrale Rolle wahrgenommen. Er ist ohne Zweifel die richtige Führungspersönlichkeit für das von mir gegründete Unternehmen. "

Lars Larsen räumt ein, dass der krankheitsbedingte Wechsel des Vorstandsvorsitzes früher als geplant erfolgt, da bei ihm kürzlich Leberkrebs diagnostiziert wurde, der bereits gestreut hat.

"Leider ist es eine sehr ernste Diagnose, und deshalb habe ich mich entschlossen, meine Zeit und meine Kräfte meiner Familie zu widmen. Es bedeutet mir jedoch sehr viel, dass die zukünftige Führung des Unternehmens sichergestellt ist ", so Lars Larsen.

Starke Managementteams

Der 47-jährige Jacob Brunsborg ist in erster Linie tief betrübt über die Umstände seiner neuen Position als Vorstandsvorsitzender, freut sich aber auch auf die zukünftigen Aufgaben im Unternehmen.

"Mein Vater hat etwas Einzigartiges aufgebaut, und es ist unmöglich, ihn zu ersetzen. Aber sowohl ich als auch der Rest unserer Familie werden unser Bestes geben, um sein beeindruckendes Lebenswerk weiterzuführen", so Jacob Brunsborg.

Er betont, dass jedes Unternehmen der Lars Larsen-Gruppe durch starke und unabhängige Managementteams geführt wird, was es ihm ermöglicht, sich in der aktuellen Situation zuallererst auf seine Familie zu konzentrieren.

"Im Moment liegt mein Fokus darauf, meine engste Familie in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen, daher werde ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht auf die zukünftigen Pläne für das Unternehmen eingehen", so Jacob Brunsborg.

Über die Lars Larsen-Gruppe:

Die Lars Larsen-Gruppe ist nach dem Eigentümer Lars Larsen benannt, der Gründer der Unternehmen JYSK und DÄNISCHES BETTENLAGER und einer der bekanntesten Unternehmer in Dänemark ist.

Die Lars Larsen-Gruppe ist in verschiedenen Geschäftsbereichen tätig, darunter Möbel, Golfausrüstung, Restaurants, Hotels und eine Reihe anderer Aktivitäten. Die Unternehmen der Lars Larsen-Gruppe erwirtschaften zusammen einen Umsatz von rund 4,25 Milliarden Euro pro Jahr.

Der größte Teil des Ergebnisses stammt von der JYSK-Gruppe mit einem Umsatz von 3,58 Milliarden Euro. Die JYSK-Gruppe ist eine globale Einzelhandelskette und eines der führenden Fachhandelsunternehmen für Schlafen und Wohnen. Die JYSK-Gruppe ist im Alleinbesitz des dänischen Kaufmanns Lars Larsen, der 1979 seine erste JYSK-Filiale in Aarhus, Dänemark eröffnete. Die JYSK-Gruppe besteht aus den Unternehmen JYSK Nordic und JYSK Franchise, beide mit Sitz in Brabrand bei Aarhus, Dänemark sowie dem Unternehmen DÄNISCHES BETTENLAGER mit Sitz in Handewitt bei Flensburg.

 

NEWS Nr.  DREI


"Das Beste aus zwei erfolgreichen Geschäftsbereichen": Die Familie Larsen, Inhaber der dänischen JYSK-Gruppe, einem weltweit tätigen Handelsunternehmen mit über 2.750 Geschäften in 51 Ländern und 3,58 Mrd. EUR Jahresumsatz, fusioniert ihre beiden Einrichtungsunternehmen JYSK Nordic mit Sitz in Dänemark und DÄNISCHES BETTENLAGER mit Sitz in Deutschland.

Fusion von DÄNISCHES BETTENLAGER und JYSK Nordic

Die Familie Larsen, Inhaber der dänischen JYSK-Gruppe, einem weltweit führenden Handelsunternehmen, hat nach sorgfältiger Überlegung beschlossen, das Unternehmen JYSK Nordic mit Sitz in Brabrand bei Aarhus, Dänemark, das 1.287 Geschäfte in 20 Ländern betreibt und das ebenfalls zur JYSK-Gruppe gehörende Unternehmen DÄNISCHES BETTENLAGER mit Sitz in Handewitt bei Flensburg mit 1.283 Geschäften in sieben Ländern in eine vereinte Geschäftseinheit zusammenzuführen. Das neue Unternehmen wird den Namen JYSK tragen. Die Geschäfte in Deutschland und Österreich werden weiterhin DÄNISCHES BETTENLAGER heißen.

Marktentwicklung gab den Ausschlag für die Entscheidung

Der Grund für diese Fusion liegt in der Marktentwicklung begründet, die durch zunehmende Konzentration und durch wenige, aber dafür sehr große Mitbewerber gekennzeichnet ist. "Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass eine große und vereinte Unternehmenseinheit auf einem solchen Markt wettbewerbsfähiger sein wird als zwei getrennte Unternehmen", so der JYSK-Gründer und -inhaber Lars Larsen.

Gesamtverantwortung für Jan Bøgh, CEO und Präsident von JYSK Nordic

Der derzeitige CEO und Präsident von JYSK Nordic, Jan Bøgh, wird die Gesamtverantwortung für das neue, zusammengeführte JYSK und das auf neun Mitglieder erweiterte Executive Management Board übernehmen. "Ich bin überzeugt, dass JYSK und DÄNISCHES BETTENLAGER durch die Entscheidung, künftig als eine vereinte Geschäftseinheit zu agieren, erheblich gestärkt werden, und freue mich sehr auf meine neue Position. Nach 24 Jahren bei JYSK Nordic, davon 20 Jahre als CEO, kenne ich unseren Teil des Unternehmens sehr gut. Jetzt freue ich mich darauf, DÄNISCHES BETTENLAGER gleichermaßen gut kennenzulernen, um sicherzustellen, dass die neue Geschäftseinheit das Beste beider Organisationen in sich vereinen wird", so Jan Bøgh.

Was die derzeitige Geschäftsleitung von DÄNISCHES BETTENLAGER betrifft, wird Aage Nielsen, zuständig für Einkauf und Logistik und seit 39 Jahren im Unternehmen, vorübergehend Teil einer neuen, gemeinsamen Einkaufsorganisation, bevor er sich wie geplant in den Ruhestand verabschiedet.

Das zweite langjährige Mitglied der Geschäftsleitung von DÄNISCHES BETTENLAGER, Ole N. Nielsen, wird Teil der Geschäftsführung und Mitglied des Executive Management Teams des neuen Gemeinschaftsunternehmens. Ole N. Nielsen übernimmt darin die Position des Executive Vice President Retail und wird darüber hinaus als Country Manager für Deutschland tätig sein.

Zentrale von DÄNISCHES BETTENLAGER bleibt bestehen

Die neue gemeinsame Zentrale der fusionierten Unternehmen wird sich in Brabrand bei Aarhus, am Stammsitz der JYSK-Gruppe befinden. Die Zentrale von DÄNISCHES BETTENLAGER in Handewitt, Deutschland bleibt aber weiter bestehen, ebenso wie die Verwaltungen von DÄNISCHES BETTENLAGER in den Auslandsmärkten.

"Es ist äußerst wichtig, dass wir die großartigen Mitarbeiter von DÄNISCHES BETTENLAGER bei uns halten können, da sie über ein enormes Wissen über das Unternehmen und über hohe Kompetenz verfügen. Bei dieser Zusammenlegung der beiden Unternehmen geht es uns daher auch nicht darum, die Mitarbeiterzahl zu reduzieren. Es geht darum, das Beste aus zwei erfolgreichen Geschäftsbereichen zusammenzuführen", so Jan Bøgh. Die Fusion wird ab dem 1. September 2019 mit Beginn eines neuen Geschäftsjahres wirksam.

Bereits in den kommenden Wochen werden mehrere Arbeitsgruppen, bestehend aus Mitarbeitern von JYSK Nordic und DÄNISCHES BETTENLAGER eingerichtet, um die zukünftige Struktur der Gruppe auf einer detaillierteren Ebene auszugestalten.

Über die JYSK-Gruppe:

Die JYSK-Gruppe ist eine globale Einzelhandelskette und eines der führenden Fachhandelsunternehmen für Schlafen und Wohnen. Die JYSK-Gruppe ist im Alleinbesitz des dänischen Kaufmanns Lars Larsen, der 1979 seine erste JYSK-Filiale in Aarhus, Dänemark eröffnete. Die JYSK-Gruppe besteht aus den Unternehmen JYSK Nordic und JYSK Franchise, beide mit Sitz in Brabrand bei Aarhus, Dänemark sowie dem Unternehmen DÄNISCHES BETTENLAGER mit Sitz in Handewitt bei Flensburg. JYSK Nordic betreibt 1.287 Filialen in 20 Ländern, JYSK Franchise 184 Filialen in 24 Ländern, DÄNISCHES BETTENLAGER 1.283 Filialen in sieben Ländern.

Das Filialnetz der JYSK-Gruppe umfasst damit 2.754 Fachmärkte mit 23.000 Mitarbeitern in 51 Ländern. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2017/18 betrug 3,58 Milliarden Euro.

JYSK Nordic und DÄNISCHES BETTENLAGER werden zum 1. September 2019 zu der gemeinsamen Geschäftseinheit JYSK fusionieren.

JYSK hat Filialen in:

Dänemark, Deutschland, Polen, Schweden, Norwegen, Niederlande, Österreich, Tschechien, Finnland, Ungarn, Rumänien, Spanien, Kanada, Schweiz, Italien, Ukraine, Slowakei, Kroatien, Frankreich, Serbien, Bulgarien, Bosnien-Herzegowina, Griechenland, Slowenien, Indonesien, Vereinigtes Königreich, Belgien, Vietnam, Litauen, Lettland, Estland, Kosovo, Grönland, Island, Albanien, Weißrussland, Portugal, Georgien, Moldawien,